Videos Gartenküche

Möhren glasieren – So wird’s gemacht

93 views
0
Sag's weiter:

Möhren sind in der Küche sehr vielseitig einsetzbar. Haben Sie schon mal glasierte Möhren probiert? Nein? Dann mal los.

Möhren glasieren

Möhren sind mit das beliebteste Gemüse der Deutschen. In vielen Gärten beginnen ab Mai die Knollen zu wachsen, die dann anschließend entweder roh, als Gemüsebeilage oder als Salat verspeist werden. Viele wissen aber gar nicht, dass man Möhren auch noch anderweitig verarbeiten und zubereiten kann.

So schmecken Karotten vom Grill überaus lecker, auch ein frisch gepresster und verfeinerter Möhrensaft ist eine wahre Köstlichkeit und auch glasierte Möhren sind eine willkommene Abwechslung zur einfachen Gemüsebeilage. Wie das mit dem Glasieren funktioniert, sagen wir Ihnen jetzt.

Die richtigen Möhren

Für das Glasieren eignen sich junge Bundmöhren am besten. Sie ernten sie im eigenen Garten, bekommen sie aber im Frühjahr und Sommer auch zu kaufen. Diese glasierten Möhren sind eine leckere Beilage zu Geflügel, Fleisch, Fisch oder auch Wildgerichten. In unserem Beispiel verwenden wir zum Glasieren Zucker, Sie können aber auch Honig verwenden. Dieser kann aber leichter verbrennen.

Möhren vorbereiten

Zuerst entfernen Sie von den jungen Bundmöhren das Grün so weit, dass noch etwa zwei Zentimeter stehen bleiben. Die unschönen Teile werden abgeschnitten, bei einigen Möhren reicht es aber auch aus, wenn Sie nur den Ansatz mit einem spitzen Messer säubern. Dann werden die Karotten unter kaltem, fließendem Wasser gründlich mit einer Gemüsebürste gereinigt. Sind die Knollen etwas dicker, sollten Sie sie halbieren oder dünner schälen.

Karotten in Zucker und Butter glasieren

Jetzt schäumen Sie zwei Esslöffel Butter in einer großen Schmorpfanne auf und lassen ein bis zwei Esslöffel Zucker darin schmelzen. Der Zucker wird gut mit der Butter verrührt, immer schön auf die Hitze achten, damit die Butter nicht braun wird und der Zucker nicht verbrennt. Zucker und Honig können beim Erhitzen übrigens extrem heiß werden, also bitte Vorsicht, es könnte spritzen. Möchten Sie statt Zucker Honig zum Glasieren verwenden, so benötigen Sie in etwa die gleiche Menge.

Die Möhren werden für rund drei Minuten in dem Gemisch aus Butter und Zucker gedünstet, dann löschen Sie mit etwa 125 ml Gemüsebrühe ab. Die Temperatur wird herunter geschaltet, dann lassen Sie das Gemüse noch köcheln bis die Flüssigkeit die Konsistenz eines Sirups hat. Immer wieder an der Schmorpfanne rütteln, denn nur so werden die Möhren rundherum gleichmäßig glasiert.

Die Möhren nach Belieben abschmecken

Während des Glasierens können Sie die Möhren noch nach dem persönlichen Geschmack würzen und verfeinern. Salz braucht es nur ganz wenig, frisch gemahlenen Pfeffer können Sie dagegen verwenden. Sehr gut passt zu dem Möhrengemüse auf jeden Fall Ingwer, der sorgt für ein exotisches, frisches Aroma. Auch mit Zimt oder Muskatnuss können Sie den Geschmack nach Belieben variieren.

An Kräutern stehen neben der typischen Petersilie auch Koriander, Basilikum, Kerbel, Minze oder Estragon zur Auswahl. Wer es exotisch mag, kann auch mit Mandeln, Kokosraspeln und etwas Curry verfeinern. Ein Schuss Orangensaft sorgt für einen fruchtigen Geschmack.


Foto1: © Olga Lyubkin - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here