Orchideen gehören zu den Aufsitzerpflanzen und gedeihen daher auch gut ohne Erde. Zum Beispiel etwa im Glas. Ich erkläre hier, wie es geht.

Orchideen im Glas halten - Anleitung & Tipps
Orchideen gedeihen auch ohne Erde gut – © freepeoplea / stock.adobe.com

Unter den Zierpflanzen gehört die Orchidee zu den Gewächsen, die einer besonderen Pflege bedürfen und daher eher für Menschen mit grünem Daumen von Interesse sind. Wer ihr die nötige Zuwendung gibt, wird mit einer wunderschönen Blüte belohnt. Orchideen sind jedoch auch ein schönes Dekorationselement. Vor allem, wenn sie in einem Glas zur Schau gestellt werden.

❔ Warum sich Orchideen perfekt für Gläser eignen

Besonders gut gedeiht die Orchidee innerhalb von tropischen Regionen. Allerdings findet man sie inzwischen so gut wie auf jedem Kontinent der Erde. Das Besondere an diesen Gewächsen ist, dass einige Arten epiphytisch wachsen. Das bedeutet, dass ihre Wurzeln auf keinen Boden angewiesen sind. Stattdessen wurzeln sie lieber auf anderen Gewächsen oder den Wurzeln von Bäumen. Dementsprechend sind die Wurzeln der Orchidee dankbar für jeden Lichtstrahl, der auf sie trifft.

Um eine optimale Pflege dieser Gewächse zu ermöglichen und ihren Bedürfnissen entgegenzukommen, werden Orchideen deshalb nicht selten in Gläser gepflanzt. Sie sind perfekte Pflanzgefäße für Orchideen, da dort ihre Wurzeln genügend Platz haben, um sich auszubreiten und gleichzeitig gute Bedingungen für einen kräftigen Wuchs geschaffen werden. Daneben sehen sie außerdem noch sehr dekorativ aus.

🌱 Diese Arten lassen sich perfekt im Glas pflegen

Wenn Sie Ihre Orchideen ausschließlich im Glas heranziehen und pflegen möchten, sollten Sie beachten, dass sich nicht alle Arten an die Haltung im Glas anpassen können. Daher sollten Sie bei der Anschaffung auf die jeweilige Art achten. Im Glas gedeihen die folgenden Arten ohne Schwierigkeiten:

  • Aerides
  • Ascocentrum
  • Vanda

Hierbei handelt es sich eher um kleinwüchsige Orchideenarten, welche die Nährstoffe über die Wurzeln an der Luft aufnehmen. Größere Arten sind hingegen nicht für eine derartige Haltung geeignet. Hauptsächlich deshalb, weil sie im Glas umkippen würden.

👉🏻 Voraussetzungen für die Glashaltung

Für die Haltung ist es wichtig, die richtigen Voraussetzungen für das Gewächs zu schaffen. Beachten Sie deshalb Folgendes:

  • Das Glas sollte eine genügende Größe aufweisen, damit sich die Wurzeln bestens entfalten können.
  • Um sich im Boden zu verankern, sollten Sie ihr trotzdem ein wenig Substrat anbieten, welches die Pflanze gleichzeitig zur Stabilisierung nutzt.
  • Neben Gläsern ist es übrigens auch möglich, Flaschen zu nutzen, sofern der Flaschenhals nicht zu eng ist.
  • Blätter und Triebe der Orchidee sollten grundsätzlich über den Rand des Glases ragen.
  • Der ideale Zeitpunkt zur Versetzung ins Glas ist unmittelbar nach der Blüte gegeben.

Sind die richtigen Voraussetzungen geschaffen, kann die Zierpflanze schließlich ins Glas gesetzt werden.

👩🏻‍🌾 So wird die Orchidee ins Glas gepflanzt

Orchideen im Glas halten
Orchideen gehören zu den Aufsitzerpflanzen – © arthurhidden / stock.adobe.com

Ist der richtige Zeitpunkt gekommen, um die Orchidee ins Glas zu setzen, gehen Sie dabei am besten wie folgt vor:

◾ Schritt 1:

Das Glas oder die Flasche wird gründlich gereinigt.

◾ Schritt 2:

Die Orchidee vorsichtig aus dem alten Gefäß entfernen und abschütteln. Alternativ dazu können Sie die Wurzel auch abbrausen, um ältere Erde zu entfernen.

◾ Schritt 3:

Trockene Wurzelstücke werden mit einem sauberen und scharfen Messer abgetrennt.

◾ Schritt 4:

Die Orchidee für etwa eine halbe Stunde in ein Glas Wasser stellen.

◾ Schritt 5:

Das Glas zunächst mit einer dünnen Schicht Blähton füllen und anschließend fünf Zentimeter Substrat hinzugeben. Besonders geeignet ist hierfür ein spezielles Orchideensubstrat, welches dem Gewächs alle notwendigen Nährstoffe bietet.

# Vorschau Produkt Bewertung Preis
1 COMPO SANA Orchideenerde mit 8 Wochen Dünger für alle... COMPO SANA Orchideenerde mit 8 Wochen Dünger für alle... 3.159 Bewertungen 9,99 €

◾ Schritt 6:

Orchidee möglichst mittig ins Substrat setzen und mit einer weiteren, dünnen Schicht Substrat bedecken.

◾ Schritt 7:

Die auf dem Substrat liegenden Wurzeln mit einer Sprühflasche gut anfeuchten.

💧 Wichtige Pflegemaßnahmen nach dem Umpflanzen

Damit die Orchidee nach dem Umsetzen gut gedeiht, muss sie entsprechend gepflegt werden. Bei der Orchideen Pflege sind vor allem das richtige Gießverhalten sowie der passende Standort wichtig.

➡ Standort:

Die Wurzeln der Orchidee benötigen genügend Licht, reagieren auf die pralle Sonne jedoch empfindlich. Am besten ist der gewählte Ort deshalb hell, aber befindet sich in der Absonne. Das West- oder Ostfenster eignet sich zum Beispiel bestens. Im Sommer sollten Sie die Orchidee jedoch vorübergehend woanders unterbringen. Insbesondere deshalb, um sie vor der Mittagshitze zu schützen. Weitere ideale Standorte sind der Wintergarten oder ein geeignetes Gewächshaus, das die nötigen Temperaturen bietet. 18 bis 25 Grad Celsius sind ideal. Halten Sie sich nicht an diese Bedingungen, könnte es passieren, dass Ihre Orchidee nicht mehr blüht.

➡ Gießen:

Die Orchidee verträgt kein kalkhaltiges Wasser. Idealerweise greifen Sie deshalb auf abgestandenes Regenwasser zurück oder filtern Leitungswasser zunächst, um es vom Kalk zu befreien. Entsteht der Eindruck, dass die Wurzeln zu trocken werden, gießen Sie einfach etwas Wasser ins Glas und geben Sie der Pflanze genügend Zeit, um ausreichend davon aufzunehmen. Nach etwa einer halben Stunde können Sie das überschüssige Gießwasser wieder entfernen.

Ist Substrat in dem Glas enthalten, sollten Sie sparsam gießen. Für gewöhnlich reicht es, die Pflanze ein- bis zweimal in der Woche zu gießen. Dank der Transparenz des Glases lässt sich gut erkennen, wie viel Feuchtigkeit noch im Inneren enthalten ist.

➡ Luftfeuchtigkeit beachten:

Für gewöhnlich entwickelt sich innerhalb des Glases durch die Wärme von außen und die Wurzeln eine gewisse Luftfeuchtigkeit. Ist diese nicht mehr gegeben, können Sie die Zierpflanze alle paar Tage mit Wasser besprühen.

➡ Krankheiten vermeiden:

Beim Gießen ist es wichtig darauf zu achten, dass die Blattachseln und Herzblätter nicht zu viel Feuchtigkeit abbekommen. Andernfalls beginnt die Pflanze zu faulen. Um genau das zu vermeiden, sollten Sie im Anschluss an das Besprühen einfach die betreffenden Stellen kontrollieren und das Wasser umgehend entfernen.

➡ Ruhephase beachten:

Orchideen halten nach der Blüte eine gewisse Ruhezeit ein. In dieser Zeit werfen Orchideen sämtliche Blütenblätter ab und es werden keine neuen Knospen mehr gebildet. Während dieser Zeit benötigen sie auch weniger Wasser. Daher ist es sinnvoll, sie in dieser Phase nur alle zwei Wochen zu gießen.

Gartentipp des Tages!

Mutter, Hundebesitzerin und leidenschaftliche Hobbygärtnerin. Schon als Kind habe ich gemeinsam mit meinen Eltern den heimischen Garten bewirtschaftet und mich für dessen Gestaltung interessiert. Jetzt besitze ich meinen eigenen Garten und zeige meiner Tochter, wie einfach es ist Obst, Gemüse und Blumen selbst zu züchten. Ein Garten bedeutet viel Arbeit - er belohnt uns dafür aber auch mit einer reichen Ernte, wunderschönen Blumen und dem tollen Gefühl aus eigener Kraft etwas geschaffen zu haben.

Antwort hinterlassen