Pflanzen Stauden & Ziergräser

Pflegetipps für Glockenblumen

7.948 views
0
Sag's weiter:

Glockenblumen kennen viele aus dem Garten. Sie machen sich aber auch im Zimmer ganz gut. Das liegt daran, dass Glockenblumen kinderleicht zu pflegen sind. Sie müssen gar nicht viel machen.

Glockenblumen sind Dauerblüher
Glockenblumen sind Dauerblüher

Obwohl es sich bei der Glockenblume um einen Dauerblüher handelt, müssen Sie bei der Pflege der Pflanze ein paar Besonderheiten beachten. Nur, wenn die einzelnen Pflegemaßnahmen den Ansprüchen dieser Pflanze gerecht werden, können Sie sich lange über die schönen und großen Blüten freuen. Aber keine Angst, das sind nur kleine Pflegemaßnahmen. Sie müssen sich also nicht ständig um die Pflanze kümmern.

Standort und Boden für Glockenblumen

Bei der Wahl des Standortes sollten Sie darauf achten, dass dieser sonnig bis halbschattig ist. Zudem muss er luftig sein. Halten Sie Glockenblumen als Zimmerpflanzen, dann sollten die Pflanzen möglichst kühl und hell stehen. Warme Heizungsluft mögen sie übrigens überhaupt nicht gerne.

Was den Boden angeht sollten Sie wissen, dass Glockenblumen Böden bevorzugen, die durchlässig und zugleich auch nicht zu lehmhaltig sind. Halten Sie die Glockenblumen im Kübel, muss das überschüssige Gießwasser immer ablaufen können. Mischen Sie deshalb am besten etwas Gartenerde mit Sand oder Perlit, damit keine Staunässe entsteht.

Die wichtigsten Pflegemaßnahmen im Überblick

Gießen:

Beim Gießen müssen Sie eigentlich nichts beachten und auch nicht ständig mit der Gießkanne umherlaufen. Lediglich nach dem Pflanzen sollten Sie den Boden feucht halten, damit die Glockenblume nicht vertrocknet. Danach müssen Sie einfach nur noch regelmäßig gießen.

Achten Sie darauf, dass bei Glockenblumen im Kübel keine Staunässe entsteht. Gießen Sie deshalb überschüssiges Wasser, dass sich im Untersetzer sammelt, immer weg.

Düngen:

In der Zeit von April bis etwa Mitte August sollten Sie die Glockenblumen einmal wöchentlich düngen. Handelsüblicher Flüssigdünger reicht dazu vollkommen aus.

Rückschnitt:

Die Glockenblume müssen Sie in der Regel nicht zurückschneiden. Es reicht schon aus, wenn Sie abgestorbene Pflanzenteile regelmäßig entfernen.

Wächst die Glockenblume sehr kräftig, kann es sinnvoll sein die Gartenschere anzusetzen, damit die Blüten mehr Platz haben. Wenn Sie das machen möchten, dann setzen Sie die Schere entweder im zeitigen Frühjahr oder im späten Herbst an. Sie können die Pflanze aber auch teilen, damit die Blüten nicht zu eng stehen.

Überwinterung:

Glockenblumen, die im Garten gedeihen, überwintern an Ort und Stelle. Sie müssen Sie nicht einmal vor der Kälte schützen. Anders sieht es bei Glockenblumen aus, die in Pflanzgefäßen gedeihen (egal ob im Garten oder im Haus). Diese sollten Sie vor dem Winter ins Haus stellen. Der Überwinterungsraum sollte möglichst dunkel und nicht zu feucht sein. Die Temperaturen sollten zudem 10 Grad Celsius nicht übersteigen.

Umtopfen:

Wenn Sie das Gefühl haben, dass sich mehr Wurzeln als Erde im Topf befinden, dann wird es höchste Zeit die Glockenblumen umzutopfen. Der neue Blumentopf sollte dann zweimal so groß sein wie der alte. Tauschen Sie zudem die alte Erde gegen frische aus.


Foto1: © cocoparisienne – pixabay

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here