Um Salbei haltbar zu machen, lässt er sich ganz einfach trocknen. Dies ist auf unterschiedliche Arten möglich. Ich fasse hier zusammen, wie es geht.

Salbei trocknen
Getrockneter Salbei ist bis zu zwei Jahre haltbar – © 5ph / stock.adobe.com

Salbei gehört mit zu den Küchenkräutern, die auch als Heilpflanze eingesetzt werden. Daher ist es sinnvoll, das ganze Jahr über einen kleinen Vorrat zuhause zu haben. Um die in ihm vertretenen Inhaltsstoffe und sein Aroma zu bewahren, sollte er für eine längere Lagerung getrocknet werden. Dabei sollten Sie jedoch ein paar Dinge beachten.

Das gilt es zu beachten

  • Zum Trocknen der Kräuter verwenden Sie am besten frischen und ungewaschenen Salbei. Befindet sich auf den Blättern noch Schmutz, können Sie diesen einfach abschütteln oder vorsichtig abstreifen.
  • Besonders gut geeignet sind die Triebspitzen, denn sie sind reichhaltig an guten Inhaltsstoffen, Aroma und ätherischen Ölen.
  • Der optimale Zeitpunkt für die Ernte befindet sich unmittelbar vor der Blütezeit, innerhalb der Mittagsstunden. Wichtig ist, dass sich keinerlei Feuchtigkeit vom Morgentau auf den Blättern befindet.
  • Die Trocknung sollte danach umgehend erfolgen, damit die Inhaltsstoffe sich nicht über die Schnittflächen verflüchtigen.
  • Genutzt werden nur die gesunden, nicht aber die gelben Blätter des Salbeis.




Zwar besteht bei manchen Salbeisträuchern die Möglichkeit, ihn das ganze Jahr über zu ernten, doch die Trocknung hat durchaus ihre Vorteile. Denn wer die Triebspitzen zwischen Mai und August erntet und dann trocknet, erhält das ganze Jahr die in ihnen enthaltenen Inhaltsstoffe und das Aroma, welches vor der Blütezeit besonders angenehm ist.

So können Sie Salbei trocknen

Salbei trocknen
Salbei lässt sich gut an der Luft trocknen – © alho007 / stock.adobe.com

Zur Trocknung werden unterschiedliche Verfahren eingesetzt. So kann der Salbei an der Luft, im Backofen oder im Dörrautomat getrocknet werden. Die jeweiligen Methoden erkläre ich nachfolgend im Detail.

❍ Methode 1 – Salbei an der Luft trocknen:

Bevorzugen Sie das Trocknen des Salbeis an der Luft, können Sie eine von zwei Methoden nutzen. Wichtig ist, dass Sie im Vorfeld dafür sorgen, dass sich keinerlei Feuchtigkeit mehr auf den Blättern befindet. Die Salbeiblätter sollten dann an einem staubfreien Ort untergebracht werden. Andernfalls besteht das Risiko, dass sie schimmeln. Zudem sollte im Raum eine konstante Temperatur von 20 bis 30 Grad Celsius herrschen. Diese Art der Trocknung ist also im Sommer besonders zu empfehlen.

Entscheidend für die Art der Trocknung ist, ob Sie ganze Triebe oder lediglich einzelne Blätter trocknen möchten. Je nach Belieben, gehen Sie dann wie folgt vor:

➭ einzelne Blätter trocknen:

Handelt es sich um einzelne Blätter, werden diese auf einem Tuch ausgelegt und an dem besagten trockenen und dunklen Ort untergebracht. Hin und wieder sollten sie kontrolliert und gleichzeitig gewendet werden. Um eine zweiseitige Trocknung zu gewährleisten, wird bei dieser Methode häufig auch ein mit Gaze bespannter Holzrahmen verwendet. Die Blätter erhalten somit von unten Luft und müssen nicht zwingend gewendet werden.

➭ ganze Triebe trocknen:

Möchten Sie ganze Triebe trocknen, sollten Sie diese am unteren Stiel mit einem Gummiband zusammenbinden. Anschließend hängen Sie diese an einer gespannten Leine kopfüber zum Trocknen auf. Wichtig ist, dass genügend Luft an sämtliche Bereiche gelangt, damit der Strauß gleichmäßig trocknen kann.

Bei beiden Methoden ist die Trocknung nach etwa zehn bis 14 Tagen abgeschlossen und der Verlust des Aromas bei dieser Methode nur sehr gering.

❍ Methode 2 – Trocknung im Backofen:

Eine Alternative zur Lufttrocknung ist die Trocknung im Backofen. Hierbei wird der Prozess der Trocknung beschleunigt und durch die Trockenheit im Backofen das Aroma, sowie ein Großteil der Inhaltsstoffe erhalten. Gehen Sie dabei wie folgt vor:

  1. Die Blätter oder Triebe nebeneinander auf einem Backblech auslegen, das mit Backpapier belegt ist. Die Triebe und Blätter sollten sich dabei möglichst nicht berühren.
  2. Den Backofen dann auf eine Temperatur zwischen 30 und 40 Grad Celsius einstellen. Die Backofentür bleibt dabei einen Spalt geöffnet.
  3. Der Prozess der Trocknung dauert nun etwa sechs Stunden. In dieser Zeit müssen Sie den Salbei regelmäßig wenden.

Je nachdem, wie viel Salbei getrocknet werden soll, kann die Zeit auch ein wenig variieren. Daher ist es sinnvoll, zwischendurch den Trocknungsgrad zu überprüfen. Sind die Blätter trocken und knistern sie zwischen den Fingern, ist der Vorgang abgeschlossen.

❍ Methode 3 – Salbei im Dörrautomat trocknen:

Die dritte Möglichkeit besteht darin, einen Dörrautomat zu nutzen. Dieser entzieht dem Salbei sämtliche Feuchtigkeit und trägt dazu bei, möglichst viele Inhaltsstoffe und ätherische Öle innerhalb der Blätter zu bewahren. Und so geht es:

Bei den meisten Dörrautomaten ist es lediglich notwendig, die Blätter oder Triebe auf einem der Gitter auszulegen und sie anschließend bei 40 Grad Celsius im Automaten zu trocknen. Selbstverständlich sollten auch hier die Blätter gewendet werden. Rascheln die Blätter oder Triebe, sind sie trocken genug.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Kann die Mikrowelle zum Trocknen verwendet werden?

Einige kommen auf die Idee, den Salbei in der Mikrowelle zu trocknen. Diese Methode geht zwar sehr schnell und ist unkompliziert, doch ist der Verlust der Inhaltsstoffe und ätherischen Öle zu groß. Daher wird diese Methode nur selten verwendet und eher eine andere empfohlen. Bei den meisten Mikrowellen ist es zudem schwierig, sie auf die richtige Temperatur einzustellen. Daher können Sie auf diese Option getrost verzichten.

Tipp:
In der Mikrowelle können Sie z.B. Thymian trocknen.

Wichtig: die richtige Lagerung des Salbeis

Ist der Salbei erst einmal getrocknet, muss er richtig gelagert werden. Nur dann ist er lange haltbar und kann auch nach der Trocknung noch eine Weile verwendet werden. Hierzu wird der getrocknete Salbei idealerweise in eine luftdichte und möglichst lichtundurchlässige Dose gegeben und in einem Schrank aufbewahrt, in dem es kühl und trocken ist.

Ein optimal getrockneter und anschließend gelagerter Salbei ist bis zu zwei Jahre haltbar und verliert auch während dieser Zeit weder an Aroma, noch seine Inhaltsstoffe. Ab dem zweiten Jahr ist es jedoch empfehlenswert, die getrockneten Blätter und Triebe eher zum Räuchern von Speisen zu verwenden, statt zum Würzen oder als Teekraut.

Mutter, Hundebesitzerin und leidenschaftliche Hobbygärtnerin. Schon als Kind habe ich gemeinsam mit meinen Eltern den heimischen Garten bewirtschaftet und mich für dessen Gestaltung interessiert. Jetzt besitze ich meinen eigenen Garten und zeige meiner Tochter, wie einfach es ist Obst, Gemüse und Blumen selbst zu züchten. Ein Garten bedeutet viel Arbeit - er belohnt uns dafür aber auch mit einer reichen Ernte, wunderschönen Blumen und dem tollen Gefühl aus eigener Kraft etwas geschaffen zu haben.

Diesen Gartentipp kommentieren