Gartengestaltung

Weinlaube bauen – Tipps für Aufbau und Pflege

54.941 views
0
Sag's weiter:

Sie möchten in Ihrem Garten ein schattiges Plätzen errichten? Wie wäre es denn, wenn Sie z.B. eine Weinlaube bauen? Hier unsere Tipps für den Aufbau und die Pflege dessen.

Natürlicher Schattenspender: die Weinlaube
Natürlicher Schattenspender: die Weinlaube

Natürlicher Schattenspender: die Weinlaube

Viele haben in ihrem Garten ein Gartenhaus, Gartenpavillon oder einen Sonnenschirm zu stehen, welche an sonnigen Tagen Schatten spenden sollen. Wer sich für seinen Garten jedoch etwas Originelles wünscht, der kann z.B. auch eine Weinlaube errichten. Diese kann im Garten dabei ganz verschieden aussehen. Sie kann z.B.:

  • ein modernes, mediterranes Flair verbreiten,
  • oder ein zünftiges Heurigen-Gefühl erzeugen,
  • und/oder als Schattenspender dienen.

Je nachdem, welche Stilrichtung Sie bevorzugen, können Sie dann natürlich die unterschiedlichsten Materialien für den Bau der Weinlaube verwenden, wie z.B. Metallranken, Holzbalken, Mauersteine, usw. 3 Gestaltungsmöglichkeiten, wie Sie Ihre Weinlaube z.B. aufbauen könnten, möchten wir Ihnen hier einmal etwas genauer vorstellen.

3 verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten vorgestellt

Gestaltungsmöglichkeit Nr. 1 – Holz-Weinlaube

Wie der Name bereits aussagt, wird die Holz-Weinlaube vorwiegend aus dem Rohstoff Holz erbaut. Und auch als Bodenbelag kann ein Holzterrassenboden verwendet werden. Wichtig ist jedoch, dass Sie darauf achten, dass rund um die Weinlaube genügend Bodenbereich frei bleibt, damit Sie je nach Größe auch eine entsprechend benötigte Anzahl an Weinreben einpflanzen können.

Wenn Sie im Dachbereich der Weinlaube neben ein paar tragenden Holzbalken noch Metallschnüre bzw. Metallseile spannen, können die Weinreben dort problemlos entlang ranken und Ihrer Weinlaube ein optimal grünes Dach verleihen.

Wichtig: Beim Erbauen der Weinlaube müssen Sie extrem viel Wert auf die Stabilität legen, weil Sie in Zukunft oftmals auf dem Dach herumklettern müssen um Triebe zu fixieren.

Gestaltungsmöglichkeit Nr. 2 – Metall-Weinlaube

Aus Metall gefertigte Weinlauben verfügen meist über einen Rasenbelag oder einen Steinboden. Im Fachhandel können Sie für diesen Zweck auch entsprechende Metall-Pavillons kaufen, die hervorragend gut als Weinlaube nutzbar sind.

Diese Pavillons müssen Sie gut in der Erde verankern und rundum mit Weinreben bepflanzen. Das Tolle an solch einer Metall-Weinlaube: die Stababstände sind hier meist so gering, dass Sie keinerlei zusätzliche Rankhilfen mehr einfügen müssen.

» Tipp:

Sie sollten darauf achten, dass der Pavillon über eine möglichst stattliche Höhe verfügt, damit unter anderem Wespen, die sich immer mal wieder gerne an den Weintrauben bzw. an den Weinreben aufhalten, nicht allzu sehr stören.

Gestaltungsmöglichkeit Nr. 3 – Terrasse/Balkon bepflanzen

Sie können auch eine bestehende Terrasse bzw. einen Balkon mit schnell rankenden Weinreben beschatten. So müssen Sie sich nicht extra vorher ein passendes Gestell bauen bzw. kaufen. Das wäre also die günstigste Variante eine Weinlaube zu errichten.

Wenn Sie eine überdachte Terrasse besitzen, dann sollten Sie jedoch schauen, ob das Dach stabil genug ist. Denn wie schon beschrieben, müssen Sie zum Fixieren der Triebe und auch für den Rückschnitt auch mal auf dem Dach herumklettern.

Weinlaube bepflanzen

Sorten auswählen und einpflanzen:

Das Herzstück einer Weinlaube bilden natürlich die rundum gepflanzten Weinreben. Und hier haben Sie eigentlich völlig freie Hand, denn Sie können sowohl nur eine, aber auch viele verschiedene Sorten gleichzeitig ranken lassen – z.B. blaue und weiße Trauben.

Haben Sie sich für eine oder verschiedene Weintraubensorten entschieden, dann können Sie diese einpflanzen. Als idealer Zeitpunkt des Weinrebenpflanzens gilt jedoch grundsätzlich das Frühjahr – nach den Eisheiligen!

» Tipp:

Im Eingangsbereich können Sie anstatt von Weinreben auch Kletterrosen pflanzen, wodurch sich ein abwechslungsreicheres Blütenbild ergibt.

Weinreben befestigen:

Damit die Weinreben bis zum Dach hinauf ranken, dürfen Sie nur das so genannte Altholz an den Pfosten festmachen (anbinden). Daraufhin wachsen die bis zu 6 Meter langen Neutriebe zuerst steil nach oben und können Stück für Stück mit speziellen Pflanzendrähten oder Pflanzenklammern am Spalier fixiert werden.

Sobald die Weinreben erste Früchte tragen, werden die Triebe schwer und legen sich nahezu von selbst auf der Dachfläche ab. Ist das geschehen, dann müssen Sie diese vorsichtig fixieren. Nach wenigen Wochen schon verflechten sich die Ranken dann ineinander und gewährleisten so ein schattiges Plätzchen.

» Tipp:

Tragen die Weinreben zu viele Früchte, dann sollten Sie rechtzeitig einige Weintrauben abschneiden, damit die verbleibenden Früchte größer und saftiger auswachsen können.

Weinreben zurückschneiden:

Eine gewisse Zeit nach der Ernte müssen Sie die Weinreben der Weinlaube natürlich wieder zurückschneiden. Dieser Schnitt sollte jedoch erst im Februar/März erfolgen – je nach Witterung und Frostgefahr. Ein Vorteil ist dann auch, dass die Weinreben zu diesem Zeitpunkt schon lange kein Laub mehr tragen und dadurch die einzelnen Triebe gut erkennbar sind.


Foto1: © Silvia Crisman - Fotolia.com, Foto2: © carroteater - Fotolia.com, Foto3: © isatochan - Fotolia.com, Foto4: © Andrea Krawczyk - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here