Die Zitronengeranie duftet nicht nur herrlich, die Blätter können sogar gegessen werden. Mit der richtigen Pflege können Sie besonders viele davon ernten.

Die Zitronengeranie (Pelargonium citriodorum) wächst schnell zu einem stattlichen Busch von etwa einem halben Meter Höhe heran. Da die Pflanzen nicht winterhart sind, dürfen sie jedoch nicht ins Freiland gesetzt werden, sondern überzeugen im Kübel auf Balkon und Terrasse. Aber auch die Kultivierung als Zimmerpflanze ist nicht unüblich.

Das Besondere: Die weichen, behaarten Blätter geben zerrieben ein intensives Zitronenaroma ab. Der wertvolle Inhaltsstoff wird zum Beispiel gerne für Parfums genutzt. Da die Blätter essbar sind, lassen sich aber auch zum Aufwerten von Soßen und Salaten nutzen.

Herkunft

Wie alle übrigen Pelargonienarten ist auch die Zitronengeranie in Südafrika zu Hause. Auf dem Schiffsweg wurden bereits im 17. Jahrhundert erste Pelargonien nach Europa gebracht. Mit der gezielten Züchtung wurde jedoch erst um 1850 in Frankreich begonnen. Im Süden Frankreichs oder in Spanien sind so verschiedene Zuchtformen entstanden, welche bevorzugt für die Parfumherstellung kultiviert werden.

Heilwirkung

Der Zitronengeranie wird nachgesagt, Patienten bei Ohrenschmerzen Linderung zu verschaffen. Ebenso soll die Heilung bei Darmbeschwerden unterstützt werden. Das ätherische Öl soll aber auch auf emotionaler Ebene ausgleichend wirken und sogar bei Depressionen helfen.

Kurzer Steckbrief zur Zitronengeranie

Zitronengeranie (Pelargonium citriodorum)
Blütezeit:Mai – September
Wuchshöhe:30 – 50 cm
Blätter:samtig weich mit gezähntem Rand
Besonderheit:Die Blätter lassen sich das ganze Jahr über ernten und verarbeiten (z.B. in Salat, Suppen, etc.).
Standort:Sonne
Boden:nährstoffhaltig, frisch, durchlässig
# Vorschau Produkt Bewertung Preis
1 3x Pelargonium Graveolens – Zitronengeranie –... 3x Pelargonium Graveolens – Zitronengeranie –... Aktuell keine Bewertungen 17,99 €

Weitere Duftgeranien im Überblick

Möchten Sie für besonders stimmungsvolle und intensive Duftmomente sorgen, bietet es sich an, weitere Arten von Duftpelargonien anzuschaffen. Besonders zu empfehlen sind die:

  • Rosengeranie – intensiver Rosenduft
  • Pfefferminzgeranie – frischer Minzduft
  • Apfelgeranie – aromatischer Duft nach frisch geschälten Äpfeln
Zitronengeranie
Die Zitronengeranie blüht von Mai bis September – © pokku / stock.adobe.com

Den passenden Standort finden

An einem hellen und luftigen Standort fühlen sich die Zitronengeranien am wohlsten. An einem sonnigen Standplatz gelangen sie zudem zuverlässig zur Blüte. Die ideale Umgebungstemperatur bewegt sich zwischen 18 und 22 Grad. Vor Regen und Wind sollten Sie die Zitronengeranie zudem schützen.

Das ideale Substrat auswählen

Für die Pflanzung der Zitronengeranie können Sie handelsübliche Blumenerde verwenden. Diese sollten Sie am besten mit etwas Sand auflockern und damit durchlässiger machen. Ein nährstoffreiches Sand-Lehm-Gemisch bietet die optimale Wachstumsgrundlage.

Tipp:
Bei der Kübelpflanzung sollten Sie für eine Drainage aus Ton oder Kies im Gefäßboden sorgen. Die Duftgeranie verträgt nämlich keine Staunässe.

Zitronengeranien richtig pflegen

Zitronengeranie
Bei richtiger Pflege blüht die Zitronengeranie reichlich – © Tula L / stock.adobe.com

❍ gießen:

Mit der Bewässerung der Zitronengeranien sollten Sie nicht übertreiben. Denn die Zitronengeranie verträgt kürzere Phasen der Trockenheit weit besser als ein zu viel an Feuchtigkeit, welches sich im Pflanzgefäß staut. Überprüfen Sie vor dem Gießen daher immer mit dem Finger, ob die Erde in den oberen Schichten abgetrocknet ist. Auch im Sommer brauchen die Pflanzen nicht übermäßig viel Wasser.

❍ düngen:

Um Wachstum und Blütenbildung zu unterstützen, ist eine Düngung in dreiwöchigen Abständen zu empfehlen. Hierfür können Sie handelsüblichen Flüssigdünger, den Sie mit dem Gießwasser verabreichen, verwenden. Wichtig dabei: Die Düngergabe sollte nicht auf trockenem Substrat erfolgen.

❍ schneiden:

Die Duftgeranie blüht nur an neuen Trieben. Damit sich diese ausbilden können, ist im Frühling ein kräftiger Rückschnitt notwendig. Sie können dabei bis auf etwa 15 Zentimeter über dem Boden zurückschneiden.

Tipp:
Entfernen Sie regelmäßig abgeblühte Triebe, bilden sich neue Blüten aus.

❍ überwintern:

Da die Pflanzen aus Südafrika stammen, können sie in Mitteleuropa im Freiland nicht über den Winter gebracht werden. Die Kultivierung im Pflanzkübel hat sich daher bewährt. So können die Zitronengeranien im Sommer einen Sonnenplatz auf Balkon und der Terrasse erhalten und im frühen Herbst rechtzeitig ins Haus umziehen.

Die Überwinterung sollte dann in einem hellen und nicht zu warmem Raum vollzogen werden. Wichtig ist, dass kein Frost herrscht. Während der Wintermonate sollten Sie die Zitronengeranie dann nur selten gießen.

Nach dem bereits erwähnten Rückschnitt im Frühling können Sie die Zitronengeranien umtopfen. Wählen Sie dabei einen um einige Zentimeter größeren Pflanztopf aus.

So können Sie die Zitronengeranie vermehren

Die Zitronengeranie kann zuverlässig durch Stecklinge vermehrt werden. Diese können Sie beim Rückschnitt im Frühling gewinnen. Die Stecklinge dazu einfach unbewurzelt in die Erde setzen und gelegentlich leicht gießen.

Verwendung der Blätter

Die Blätter der Zitronengeranie können ganzjährig geerntet werden. Die kleingeschnittenen Blätter verleihen dann zum Beispiel Salaten, Soßen oder Suppen einen frischen und zitronigen Geschmack. Dafür verantwortlich ist der hohe Anteil an Geraniol, einem ätherischen Öl, welches auch von der Kosmetikindustrie geschätzt wird.

Gartentipp des Tages!

Mutter, Hundebesitzerin und leidenschaftliche Hobbygärtnerin. Schon als Kind habe ich gemeinsam mit meinen Eltern den heimischen Garten bewirtschaftet und mich für dessen Gestaltung interessiert. Jetzt besitze ich meinen eigenen Garten und zeige meiner Tochter, wie einfach es ist Obst, Gemüse und Blumen selbst zu züchten. Ein Garten bedeutet viel Arbeit - er belohnt uns dafür aber auch mit einer reichen Ernte, wunderschönen Blumen und dem tollen Gefühl aus eigener Kraft etwas geschaffen zu haben.

Antwort hinterlassen