Obst & Gemüse Gemüse

Zwiebel Krankheiten – erkennen und bekämpfen

351 views
0

Zwiebeln sind von Natur sehr robuste Pflanzen. Dennoch kann es hin und wieder passieren, dass sich Krankheiten und Pilze breit machen. Welche das sind und wie sie sich bekämpfen lassen, lesen Sie hier.

Zwiebeln Krankheiten
© Goffkein – Fotolia.com
Fast jeder Hobbygärtner hat sich in seinem Beet ein paar Zwiebeln angepflanzt. Sie sind in der Küche kaum wegzudenken, aber auch im Alltag kann die Zwiebel einige gute Dienste leisten. Wenn Sie beispielsweise von einer Wespe gestochen wurde, hilft eine Zwiebel gegen den Schmerz und verhindert das Anschwellen der Einstichstelle.

Beim Anbau der Zwiebeln müssen Sie nicht viel beachten, da sie sehr anspruchslose Pflanzen sind. Krankheiten und Schädlinge tauchen nur selten auf. In der Regel kommt es vor allem dann zu Infektionen, wenn die Witterung länger sehr feucht ist, dann haben vor allem Pilze leichtes Spiel und vermehren sich schnell. Wir klären heute über die wichtigsten Zwiebel Krankheiten auf und sagen, wie Sie sie erkennen und bekämpfen können.

Die 3 häufigsten Zwiebel-Krankheiten

➤ 1. Falscher Mehltau

Der Falsche Mehltau ist ja in heimischen Gärten weit verbreitet, auch die Zwiebel wird häufiger davon befallen. Auslöser ist der Pilz Peronospora destructor, der sich bei anhaltend feuchtem Wetter leicht vermehren kann.

» Falschen Mehltau erkennen

Sie erkennen den Falschen Mehltau vor allem am frühen Morgen, wenn der Tau noch für Feuchtigkeit auf den Blättern sorgt. Dann sehen Sie einen Sporenrasen in violett-grauer Farbe, Sie müssen allerdings schon ganz genau hinsehen, am besten gegen das Licht.

Einige Tage später verwandelt sich die Farbe in ein blasses Grau, oberhalb der befallenen Stellen stirbt dann auch schon bald das Laub ab. Der Pilz vermehrt sich vor allem in kühlen Sommernächten, wenn die Taubildung sehr stark ist. Ideal ist es für ihn, wenn am Tag der Himmel bedeckt ist und die Temperatur nicht über 20 Grad steigt.

Die Infektion geht meistens von kranken Zwiebeln aus, die in der Erde überwintert haben. Die Sporen können dann im Frühjahr vom Wind weit verteilt werden. Sie finden dann die ersten befallenen Zwiebelpflanzen etwa ab Mai. Ist der Befall mit dem Falschen Mehltau sehr stark, so sind die Zwiebeln nicht so lange haltbar und der Ertrag fällt außerdem geringer aus.

» Falschen Mehltau vorbeugen/bekämpfen

Vorbeugen können Sie der Infektion im Hausgarten leider nicht. Sie können höchstens beim Kauf auf möglichst resistente Sorten achten. Wenn Sie den Befall rechtzeitig bemerken, so können Sie eine Bekämpfung mit einem Fungizid versuchen.

➤ 2. Purpurfleckenkrankheit

Auch die Purpurfleckenkrankheit wird von einem Pilz hervorgerufen, nämlich dem Alternaria porri. In erster Linie ist er nach längerer, feuchter Witterung an Lauch zu finden, doch auch auf den Schlotten der Zwiebeln können Sie ihn häufig sehen. Bei Zwiebeln ist die Purpurfleckenkrankheit meistens eine Folgeerkrankung nach einem Befall mit dem Falschen Mehltau.

» Purpurfleckenkrankheit erkennen

Die Infektion erkennen Sie an anfangs grauen, ovalen Flecken. Die länglichen Stellen nehmen dann im weiteren Verlauf der Erkrankung eine schwarze Färbung an, außerdem weisen sie einen purpurfarbenen Rand auf, daher auch der Name der Pilzinfektion. Im Gegensatz zu anderen Erregern, breitet sich dieser Pilz relativ langsam aus. Nur wenn Niederschläge länger andauern, kann ein stärkerer Befall überhaupt stattfinden.

» Purpurfleckenkrankheit vorbeugen/bekämpfen

Der Pilz zeigt sich in der Regel erst gegen Ende der Wachstumsphase und richtet auch keinen größeren Schaden an den Zwiebelpflanzen an. An befallenem Laub kann der Pilz im Boden überdauern. Sie können der Erkrankung also durch Entfernung kranker Pflanzenteile vorbeugen.

➤ 3. Gelbstreifigkeit

Durch einen Virus wird die so genannte Gelbstreifigkeit verursacht. Sie kommt auch an Porree vor, hier ist der Auslöser jedoch ein ganz anderer Virus, der auch nur den Porree befällt. An den Schlotten und Blättern der Zwiebelpflanze sehen Sie Längsstreifen in leuchtend gelber Farbe, die sofort ins Auge springen.

» Gelbstreifigkeit erkennen

Der Virus befällt nicht nur Zwiebeln, sondern kann auch auf Knoblauch, Narzissen und Schalotten übergehen. Verantwortlich für die Übertragung des Virus sind verschiedene Arten von Blattläusen. Im Verlauf der Erkrankung kommt es zur Verkümmerung und zum Welken der Zwiebelschlotten, die Zwiebeln bleiben meistens kleiner.

» Gelbstreifigkeit vorbeugen/bekämpfen

Die Bekämpfung der Gelbstreifigkeit ist im Hausgarten schwer, da der Schaden jedoch gering ist, kann man die Infektion auch einfach dulden.

Das sind die drei wichtigsten Erkrankungen, mit denen Sie es bei Zwiebeln im heimischen Garten zu tun haben können. Zu erwähnen wären außerdem noch die Mehlkrankheit, der Zwiebelbrand und die Papierfleckenkrankheit, die jedoch nur ganz selten im Hausgarten anzutreffen sind.


Foto1: © Goffkein - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here