Gartenküche Rezepte

Cola-Kraut-Likör selber machen – So einfach geht’s

9.435 views
0
Sag's weiter:

Wer nach einem üppigen Essen einen Verdauungsschnaps trinken möchte, hat unter unzähligen Digestifs die Qual der Wahl. Wie wäre es z.B. mit selbstgemachtem Cola-Kraut-Likör?

Cola-Kraut hilft gegen Verdauungsbeschwerden
Cola-Kraut hilft gegen Verdauungsbeschwerden

Magenbitter gibt es wirklich in den unterschiedlichsten Varianten zu kaufen. Eine ganz besondere Variante, die für alle interessant ist, die gerne selbst Liköre ansetzen, ist jedoch Likör aus Cola-Kraut. Diese auch Eberraute genannte Pflanze wurde jahrhundertelang als Kraut gegen Verdauungsbeschwerden und Gallenprobleme eingesetzt. Nachdem es lange vergessen wurde, kommt es jetzt wieder in Mode und ist mittlerweile wieder in vielen Gartenmärkten erhältlich. Die Triebe und die jungen Blätter der Eberraute riechen und schmecken nach Cola, weshalb die Pflanze auch seinen Beinamen Cola-Kraut trägt. Und das Tolle: daraus können Sie prima Cola-Kraut-Sirup, Cola-Kraut-Limonade und einen so genannten Magenbitter selber herstellen.

So stellen Sie Cola-Kraut-Likör selber her

Eines vorweg: je nachdem, wie viel Zucker Sie dazugeben, geht der Cola-Kraut-Likör geschmacklich eher Richtung Magenbitter oder Richtung mildem Likör. Wollen Sie ihn als Hausmittel gegen Magenbeschwerden einsetzen, dann seien Sie mit dem Zucker vorsichtig – wollen Sie ihn als Likör genießen, kann es ruhig etwas mehr Zucker sein.

➤ Zutaten:

Wer mit Cola-Kraut nun einen wohlschmeckenden Kräuterlikör ansetzen möchte, braucht dazu nur wenige Dinge und etwas Zeit. Für Cola-Kraut-Likör benötigen Sie:

  • je nach Geschmack eine Handvoll Triebspitzen und junge Blätter Eberraute
  • weitere Kräuter wie Beifuß, Löwenzahn, etc. nach Wunsch
  • eine Flasche Korn, Wodka oder ähnliches mit mindestens 38 Prozent Alkohol
  • ca. 250 g Zucker (brauner Zucker, Kandis oder Honig)

➤ Zubereitung:

Das Kraut bzw. die Kräuter zu einem Drittel in ein weithalsiges Gefäß füllen. Danach den Zucker dazugeben und das Ganze mit dem Alkohol auffüllen. Das Gefäß verschließen und es bei Zimmertemperatur an einen dunklen Ort stellen. Jetzt wird der Ansatz circa drei bis vier Wochen gelagert und nur ab und zu geschüttelt, damit sich der Zucker gut verteilen kann.

Sind die drei bis vier Wochen rum, dann seihen Sie den Likör ab und machen Sie eine Geschmacksprobe. Den Likör anschließend in saubere Flaschen füllen.

Kleiner Tipp:

Sie können den Likör jetzt gleich trinken, aber er schmeckt noch besser, wenn Sie ihn noch einige Zeit in der Flasche reifen lassen.


Foto1: © hetwig - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here