Gartengestaltung

Französischen Garten anlegen – Unsere Tipps für die Umsetzung

5.894 views
0
Sag's weiter:

Die einen nennen es trautes Heim, die anderen ihr Königreich. Also was passt da besser als ein königlicher, französischer Garten? Tipps für die Umsetzung finden Sie hier.

Geometrie und Symmetrie beherrschen den Barockgarten
Geometrie und Symmetrie beherrschen den Barockgarten

Wir meinen hier jetzt nicht die Gärten Südfrankreichs, die mediterran daherkommen und vor Lavendel nur so strotzen. Wir reden hier von den barocken französischen Gärten, die stilvoll, ja fast schon majestätisch wirken und jeden Gartenbesucher in Staunen versetzen.

Barockgärten sind eine Schöpfung des 17. Jahrhunderts

Der Barockgarten ist eine Schöpfung des 17. Jahrhunderts und wurde zuerst in Frankreich im großen Stile angelegt, weshalb man auch vom französischen Garten spricht. Als Schöpfer des Barockgartens gilt dabei der französische Gartengestalter André Le Nôtre, denn er schuf für Ludwig XIV die berühmte Parkanlage vom Schloss Versailles, die zum Vorbild vieler französischer Gärten wurde.

Diese schmückten früher vor allem die Außenanlagen herrschaftliche Schlösser. Heute findet Sie diesen Stil vor allem noch in Landschaftsgärten, weitläufigen Grünanlagen und Schlossparks. Das Besondere an französischen Gärten ist dabei, dass in ihnen Architektur und Natur perfekt miteinander verschmelzen und daraus ein königliches Gesamtkonzept entsteht.

Wenn Sie sich genau dieses Flair in Ihren heimischen Garten holen möchten, dann setzen Sie einfach unsere Tipps um und genießen Sie die Schönheit Ihres kleinen grünen Königreiches.

Tipps für die Umsetzung eines Barockgartens

Tipp 1 – Symmetrie und Geometrie:

Symmetrie Geometrie französischer GartenSymmetrie und Geometrie spielen in einem französischen Garten eine ganz große Rolle.

➤ zur Symmetrie:

Alles, was Sie auf der einen Seite des Gartens anlegen, sollte sich auf der anderen Seite widerspiegeln, damit ein einheitliches und klares Bild entsteht.

➤ zur Geometrie:

Barockgärten leben von geometrischen Formen. Bäume und Sträucher dürfen Sie also nicht wild wuchern lassen. Diese müssen geometrisch sein. So sollten Sie z.B. Hecken rechteckig schneiden, Buchsbäumen eine Kugelform verpassen oder diese als Arkade formen. Und auch die Gartenbeete und die Rasenflächen sollten Sie in strenger Geometrie halten.

Tipp 2 – Pflanzen:

Pflanzen französischer GartenIn einem französischen Garten bilden Buchsbäume wohl den Hauptbestandteil, denn diese lassen sich perfekt in Form bringen, so wie es im Barockgarten ja gewünscht ist. Sie sollten jedoch nicht nur als Hecken und einzeln stehende Bäume Verwendung finden, sondern auch als Beeteinfassungen.

Was die Beete angeht, so sollten Sie diese entsprechend der Jahreszeit bepflanzen. Allerdings sollten Sie hier nicht zu viele Farben in den Garten integrieren, da sonst die Eleganz des Gartens schnell verblassen kann. Arbeiten Sie daher am besten nach einem vorher festgelegten Farbschema. Pflanzen können Sie z.B.:

Wenn Sie z.B. mal nach Frankreich reisen und das Schloss von Versaille besuchen, dann lassen Sie sich von der ausländischen Flora im Urlaub inspirieren und setzen Sie diese Inspiration anschließend in Ihrem eigenen Garten um. Schließlich handelt es sich hierbei um den wohl berühmtesten barocken Garten. Hier können Sie sich also einiges abschauen.

Tipp 3 – Wege und Untergründe gestalten:

Gartenwege französischer GartenAuch die Wege in einem französischen Garten sollten stets edel wirken. Verwenden Sie für diese daher am besten Naturstein oder Terracotta. Aber auch weiße Kieselsteine sehen sehr elegant aus.

Das Gleiche gilt auch für die Untergründe in Bereichen, in denen Sie z.B. Bänke oder einen Tisch und Stühle aufstellen möchten, wobei sich hier weiße Kieselsteine nicht sonderlich anbieten.

Tipp 4 – Wasser:

Springbrunnen französischer GartenWasser ist auch ein sehr wichtiges Element in einem Barockgarten, das stets immer den Mittelpunkt der grünen Oase bildet. Das können Sie beispielsweise mit einem Bassin umsetzen. Wichtig ist dabei nur, dass dieses auch wieder geometrisch ist.

Setzen Sie auch auf Wasserspiele oder Fontänen, denn auch wenn ein französischer Garten wunderschön aussieht, so wirkt er durch die strikte Geometrie doch immer etwas streng. Wasserspiele und Fontänen lockern das Ganze wiederum etwas auf und bringen Leben in den Garten.

Tipp 5 – Skulpturen:

Skulpturen französischer GartenBarocke Skulpturen dürfen im heimischen französischen Garten natürlich auch nicht fehlen. Diese können Sie beispielsweise in ungenutzte Schattenecken stellen, wo sie dennoch sehr zur Geltung kommen. Allerdings heißt es hier „Klasse statt Masse“. Stellen Sie also am besten nur eine oder zwei Skulpturen auf. Integrieren Sie zu viele Skulpturen in Ihrem Garten, kann das schnell sehr kitschig aussehen.

Tipp 6 – Gartenmöbel:

Gartenmöbel französischer GartenIn einen französischen Garten gehören immer Gartenmöbel aus Metall oder Gusseisen, die auch gerne mit vielen geschwungenen Formen daherkommen können. Sie verleihen dem Gesamtkonzept Ihres Barockgartens einen romantischen Hauch.

Damit sich die Gartenmöbel besser in das Gesamtbild integrieren, sollten Sie obendrein noch mit Beeteinfassungen aus Gusseisen oder Metall arbeiten. So findet sich das Material im Garten wieder und es entsteht ein roter Faden.


Foto1: © villy_yovcheva - Fotolia.com, Foto2: © Malgorzata Kistryn - Fotolia.com, Foto3: © Maxim Loskutnikov - Fotolia.com, Foto4: © Tiberius Gracchus - Fotolia.com, Foto5: © Vitas - Fotolia.com, Foto6: © PackShot - Fotolia.com, Foto7: © Marina Lohrbach - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here