Gartengestaltung

Quellstein selber bauen – Schritt für Schritt Anleitung

15.418 views
0
Sag's weiter:

Ein Garten ist ein Ort der Entspannung, in dem natürlich kein Wasserspiel fehlen darf. Wie wäre es z.B., wenn Sie einen Quellstein selber bauen? Hier eine Anleitung dazu.

Ein Quellstein lässt sich selber bauen
Ein Quellstein lässt sich selber bauen

Ein Quellstein ist nicht nur ein hübsches Gartenaccessoire. Er wird aufgrund seiner Komponenten auch als ein erfrischendes Lebenselixier empfunden. Und egal, in welcher Größe Sie den Quellstein auswählen – die Harmonie zwischen Stein und Garten (Pflanzen) ist ausschlaggebend dafür, wie viel Energie von diesem Gartenstein ausgeht.

Aber nicht nur das. Quellsteine, auch Sprudelsteine genannt, werden häufig auch von Tieren genutzt, wodurch sich häufig ein recht aktives Stelldichein von Vögeln, Schmetterlingen, Libellen, usw. am Quellstein bildet. Ein Quellstein ist also wirklich mehr als ein Gartenaccessoire. Hier finden Sie Ruhe und Entspannung und können nebenbei auch noch Tiere beobachten.

Das benötigen Sie für den Bau eines Quellsteines:

  • Quellstein
  • Pumpe
  • Wasserbassin
  • Abdeckung für das Bassin (z.B. Gitter)
  • unterschiedlich große Steine oder Pflanzen
  • eventuell noch andere Dekoelemente

So bauen Sie einen Quellstein selber

Schritt 1 – Material und Größe auswählen:

In erster Linie werden Quellsteine aus edlem Marmor, schillerndem Granit, zu jedem Steingarten gut passendem Schiefer, aber auch aus wirkungsvollem Sandstein gefertigt und im Gartenfachhandel bzw. beim modernen Steinmetzen angeboten. Ohne Weiteres können Sie mit ein wenig handwerklichem Geschick aus einem heimischen Findling aber auch selbst einen wunderschönen Quellstein kreieren.

» Tipp:

Gerade die in vielen Farbnuancen erhältlichen Sandsteine eignen sich hervorragend für einen mediterran angelegten Garten, zumal sie sich mit Terracotta-Töpfen optimal kombinieren lassen.

Suchen Sie sich einen schönen Stein aus
Suchen Sie sich einen schönen Stein aus

Einen Quellstein können Sie dabei entweder als Solitärstein (Monolith) oder als gestapelte Kaskade (mehrere Quellsteine) aufstellen. Die Entscheidung für die jeweilige Variante müssen Sie natürlich davon abhängig machen, wie viel Platz Ihnen im Garten zur Verfügung steht.

» Tipp:

Solitärsteine können ruhig größer ausfallen, selbst wenn sie einen Vorgarten zieren, da sie in sich alleine wirken. Hingegen müssen Sie bei Kaskaden darauf achten, dass der sich darin bildende Wasserlauf (egal ob Quellbecken oder Wasserfall) eindeutig im Vordergrund steht und noch immer eine Einheit mit seiner Umgebung bildet.

Schritt 2 – Standort auswählen:

Ein Quellstein kann überall im Garten seinen Platz finden. Selbst Steingärten, Mauern, Gartenteiche und Baumgruppen können durch einen Quellstein optimal aufgewertet werden. Zumal er im Spiel mit dem Sonnenlicht dann auch für völlig neue Perspektiven selbiger sorgt. Und selbstverständlich kann ein Quellstein seinen Platz auch auf einer Terrasse oder in einem Wintergarten finden.

Wählen Sie einen guten Standort aus
Wählen Sie einen guten Standort aus

Suchen Sie sich nun also den perfekten Platz für Ihren Quellstein aus und markieren Sie sich diesen.

Schritt 3 – Loch für den Pumpschlauch bohren:

Meist werden Quellsteine im Fachhandel bereits mit einem entsprechend notwendigen Bohrloch für den Pumpschlauch angeboten. Wenn nicht, müssen Sie diese Bohrung am Stein mit einem speziellen Steinbohrer bzw. Betonsteinbohrer am Bohrhammer noch selbst vornehmen bzw. bei einem Steinmetz vor Ort in Auftrag geben.

Nun müssen Sie ein Loch bohren
Nun müssen Sie ein Loch bohren

Die Größe (Durchmesser) des Bohrlochs ist dabei von der Schlauchstärke der jeweils eingesetzten Pumpe abhängig. Das Loch sollte dem Schlauch allerdings nicht allzu viel Spiel lassen.

Schritt 4 – Wasserzufuhr:

Das Herzstück des Quellsteins bildet sein Wasserkreislauf, den Sie mit einem unter ihm oder in unmittelbarer Nähe platzierten Wasserbassin gewährleisten können. Hit Hilfe einer Wasserpumpe wird dabei das Wasser stets vom Bassin aus in den Quellstein und wieder zurück transportiert.

Verzieren Sie die Abdeckung z.B. mit Steinen
Verzieren Sie die Abdeckung z.B. mit Steinen

Beachten müssen Sie hierbei, dass Sie das Bassin, den Pumpschlauch und auch die zugehörige Elektroinstallation möglichst unsichtbar installieren. Am besten arbeiten Sie beim Bassin mit einer Abdeckung, die Sie dann später ohne Weiteres begrünen bzw. mit Steinen bedecken können.

Um dies zu gewährleisten, sollten Sie am besten eine Grube ausheben, in die Sie das Bassin stellen. Anschließend eine passende Abdeckung oder ein Gitter auf das Bassin geben und darauf dann den Quellstein stellen. Wichtig ist anschließend nur noch, dass Sie das Gitter schön abdecken.


Foto1: © BildPix.de - Fotolia.com, Foto2: © Klaus The. - Fotolia.com, Foto3: © krappweis - Fotolia.com, Foto4: © mrakhr - Fotolia.com, Foto5: © Jeanette Dietl - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here