Da die Blüten bei Rispenhortensien immer am neuen Holz erscheinen, ist es ratsam, die Blütenbildung mit einem Rückschnitt anzuregen. Hier eine Anleitung dafür.

Rispenhortensie schneiden
Rispenhortensien werden im Spätwinter oder zeitigem Frühjahr geschnitten – © Наталья Устинова / stock.adobe.com

Rispenhortensien erfreuen mit großen, dichten Blütenrispen in vielen schönen Farben. Viele Sorten ändern sogar ihre Blütenfarbe im Verlauf der Blütezeit. Mit einem jährlichen Rückschnitt fördern Sie einen kompakten Wuchs und die Blühfreudigkeit dieser schönen Gartensträucher. Rispenhortensien wachsen zwar auch ohne Rückschnitt gut und bilden Blüten aus, allerdings verkahlen sie dann mit der Zeit von innen und tragen weniger Blüten.

📅 Richtiger Zeitpunkt für den Schnitt

Rispenhortensien gehören zu den spätblühenden Hortensiensorten und zeigen ihre Blütenpracht ungefähr von Juli bis September. Über den Herbst und Winter sind die abgeblühten Rispen aber auch immer noch ein hübscher Schmuck im Garten. Daher sollten Sie den Rückschnitt im Spätwinter vornehmen. Warten Sie nicht erst bis zum Frühjahr mit dem Rückschnitt ab. Sie würden sonst die Blütenbildung zu weit in den Sommer hinein verschieben. Da Rispenhortensien deutlich frosthärter als Bauernhortensien sind, ist der Spätwinter oder das zeitige Frühjahr kurz vor dem Austrieb der richtige Zeitpunkt für den Schnitt.





Abhängig von der Witterung nehmen Sie den Rückschnitt am besten Ende Februar vor. Sie müssen keine schwerwiegenden Frostschäden an Hortensien befürchten. Auch ein starker Rückschnitt ist zu dieser Zeit nach dem Bundesnaturschutzgesetz noch möglich. Denn dieses Gesetz erlaubt zum Schutz heimischer Vögel ab März keine radikalen Rückschnitte mehr.

✂ Das richtige Werkzeug für den Schnitt

Für den Schnitt Ihrer Rispenhortensien verwenden Sie eine scharfe Gartenschere, die gut in der Hand liegen sollte. So ist ein präziser Schnitt möglich. Sie laufen auch nicht die Gefahr, die Triebe zu quetschen oder die Rinde einzureißen. Möchten Sie auch dickere Triebe von Hortensien schneiden, eignet sich eine scharfe, handliche Säge.

Wichtig:
Das Schnittwerkzeug sollten Sie vor dem Schnitt desinfizieren. So können Sie sicher sein, dass keine Krankheitserreger in die Schnittstellen eindringen.

👩🏻‍🌾 Erziehungsschnitt im ersten Standjahr

Im ersten Standjahr können Sie Ihre Rispenhortensie mit dem richtigen Schnitt in die gewünschte Form bringen. Dabei entscheiden Sie, ob die Pflanze in Strauchform oder als Hochstamm wachsen soll. Die Tabelle zeigt die Vorgehensweise bei den beiden Wuchsformen:

Wuchsform Vorgehensweise
Strauchform Um eine Rispenhortensie in Strauchform zu schneiden, lassen Sie die Triebe in der Mitte des Strauches etwas länger. Schneiden Sie sie auf drei bis vier Knospenpaare zurück. Die äußeren Triebe kürzen Sie auf ein bis zwei Knospenpaare ein. Entfernen Sie zusätzlich nach innen wachsende und dünne Triebe sowie Totholz. Lassen Sie pro Pflanze grundsätzlich nur fünf bis sieben Triebe stehen. Alle anderen Triebe entfernen Sie an der Basis.
Hochstamm Um einen Hochstamm zu erhalten, lassen Sie beim Rückschnitt im ersten Standjahr nur den kräftigsten der mittleren Triebe stehen. Alle anderen Triebe schneiden Sie bis an die Basis ab. Stützen Sie den übrigen Trieb mit einem Holzstab und schneiden Sie ihn auf zwei bis drei Knospenpaare zurück. In den Folgejahren entfernen Sie die unteren Triebe am Hauptstamm und kürzen alle weiteren Triebe der Krone auf ungefähr zehn Zentimeter ein.

➡ Knospen als schlafende Augen

Rispenhortensien bilden erst nach dem Austrieb ihre Blütenknospen aus. Da Sie die Pflanzen möglichst vor dem Austrieb zurückschneiden sollten, sind die Knospen noch nicht ausgebildet. Sie erscheinen als sogenannte schlafende Augen. Diese Knospenansätze erkennen Sie als erhabene Punkte, die sich unter der Rinde befinden und paarweise direkt gegenüberliegen.

Möglichst dicht über einem solchen Knospenpaar schneiden Sie die Triebe ab. Das gilt bei der Strauchform ebenso wie beim Hochstamm.

👨🏻‍🌾 Auslichtungsschnitt für Rispenhortensien

Da Rispenhortensien ihre Blüten immer paarig ausbilden, verdoppeln Sie mit dem Rückschnitt in jedem Jahr die Zahl der Blütenrispen. Um eine kompakte Wuchsform mit üppiger Blütenpracht zu erhalten, nehmen Sie ab dem fünften Standjahr einen Auslichtungsschnitt vor.

Wuchsform Vorgehensweise
Strauchform Bei einer strauchförmigen Hortensie entfernen Sie dabei zwei bis drei der ältesten Bodentriebe komplett. Zusätzlich schneiden Sie bei allen Gabelungen einen der Vorjahrestriebe vollständig ab. Im Kroneninneren entfernen Sie den schwächeren Trieb. Im Randbereich schneiden Sie von den Gabelungen den Trieb weg, der nach innen wächst.
Hochstamm Auch bei Hochstämmen sollten Sie die Krone so auslichten, wenn sie dicht genug ist. Alte Triebe aus der Krone schneiden Sie komplett weg. Bei den übrigen Trieben lassen Sie bei jeder Gabelung nur einen Trieb übrig.

Rispenhortensien benötigen nach einem starken Auslichtungsschnitt etwas Zeit, um Blütenknospen zu bilden. Der Austrieb kann sich dann bis in den April erstrecken. Das ist kein Problem, da die Pflanze dann umso kräftiger treibt.

↔ Rispenhortensien schneiden – Unterschied zu Bauernhortensien

Der beste Zeitpunkt für den Rückschnitt von Rispenhortensien ist der Spätwinter oder das zeitige Frühjahr. Die meisten Bauernhortensien entwickeln im Gegensatz zu Rispenhortensien ihre Blüten am alten Holz. Sie setzen bereits im Herbst die Blütenknospen für das kommende Jahr an. Würden Sie also eine Bauernhortensie im Spätwinter oder zeitigen Frühjahr zurückschneiden, müssten Sie auf die Blüte verzichten.

Bauernhortensien sind zudem frostempfindlicher als Rispenhortensien und könnten schwerwiegende Frostschäden erleiden. Lassen Sie zum Schutz der Pflanze vor Frost die abgeblühten Blütenstände bis in das Frühjahr hinein stehen. Erst im März sollten Sie Ihre Bauernhortensien dann schneiden. Es reicht dabei völlig aus, die alten, abgeblühten Blütenstände über einem intakten Knospenpaar abzuschneiden.

Mutter, Hundebesitzerin und leidenschaftliche Hobbygärtnerin. Schon als Kind habe ich gemeinsam mit meinen Eltern den heimischen Garten bewirtschaftet und mich für dessen Gestaltung interessiert. Jetzt besitze ich meinen eigenen Garten und zeige meiner Tochter, wie einfach es ist Obst, Gemüse und Blumen selbst zu züchten. Ein Garten bedeutet viel Arbeit - er belohnt uns dafür aber auch mit einer reichen Ernte, wunderschönen Blumen und dem tollen Gefühl aus eigener Kraft etwas geschaffen zu haben.

Diesen Gartentipp kommentieren