Pflanzen Beetpflanzen

Stiefmütterchen düngen – So machen Sie es richtig

Stiefmütterchen setzen mit ihrer großen Farbpalette in jedem Garten schöne und vor allem auch lange Akzente. Allerdings aber auch nur, wenn Sie die Blumen düngen.

Stiefmütterchen düngen
© Valdeon / stock.adobe.com
Stiefmütterchen zählen zu den beliebtesten Gartenblumen überhaupt, da sie im Frühling für erste Farbtupfer sorgen und uns bis weit in den Sommer mit ihrer Blütenpracht erfreuen. Zudem sind sie pflegeleicht und robust.

Grundsätzlich bleibt es ganz Ihnen überlassen, ob Sie die Stiefmütterchen im Beet, auf dem Balkon und im Topf anpflanzen. Sie machen eigentlich überall eine gute Figur. Zudem sind sie sehr genügsam und stellen wenige Ansprüche, weshalb sie auch für ungeübte Gärtner gut geeignet sind. Wer jedoch lange etwas von den Blümchen haben möchte, dem raten wir, die Stiefmütterchen zu düngen. So können Sie vom Frühjahr bis in den Sommer hinein die bunte Pracht genießen.

So düngen Sie Stiefmütterchen richtig

➔ bei der Pflanzung:

Stiefmütterchen benötigen nur wenig Dünger, um ausdauernd zu blühen. Bei der Pflanzung geben Sie am besten etwas Kompost zur Erde dazu, um den Pflanzen einen guten Start zu ermöglichen. Auch langsam wirkender, natürlicher Dünger wie Hornspäne oder Hornmehl eignen sich.

➔ nach der Pflanzung:

Stiefmütterchen, die im Frühjahr blühen, müssen Sie nach der Pflanzung nicht mehr düngen. Sommerstiefmütterchen können Sie hingegen alle 2 Wochen mit etwas Flüssigdünger versorgen. Sie müssen dafür auch nicht extra ein Düngemittel im Gartenfachmarkt kaufen. Sie können Brennnesseljauche im Verhältnis 1:2 mit Gießwasser mischen und damit dann die Stiefmütterchen düngen.

» Lesetipp: Brennnesseljauche – Ein umweltfreundlicher Dünger.

Foto1: Stiefmütterchen richtig düngen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here