Obst & Gemüse Gemüse

Tipps für den Anbau von Minigurken

102.386 views
0
Sag's weiter:

Der Anbau von Minigurken im eigenen Garten ist eigentlich ganz einfach. Sie sollten dabei dennoch am besten unsere Tipps beachten.

Minigurken sollten Sie in Töpfchen vorziehen
Minigurken sollten Sie in Töpfchen vorziehen

Minigurken, vielmals auch als mexikanische Minigurken bezeichnet, sind nicht nur wegen ihrer gestreiften Optik gerade bei Kindern so beliebt, sondern auch wegen ihres noch unverwechselbaren Gurkengeschmacks. Und das, obwohl die Minigurken eigentlich zu den Kürbisgewächsen zählen!

Die nur bis zu 4 Zentimeter großen Minigurken wachsen dabei in Form einer Kletterpflanze heran, die Sie aufgrund ihres geringen Platzbedarfes problemlos auch auf Balkonen und Terrassen aufstellen können.

» Tipp:
Minigurken eignen sich zum sofortigen Verzehr, aber auch perfekt als Dekoration auf Käseplatten und Wurstplatten sowie auf Salaten. Kinder genießen Minigurken dagegen sogar gerne auch mal als gesunden Snack.

Anzucht

Im gut sortierten Gartenfachhandel sind Samen für diese einjährige Pflanze erhältlich, die Sie ab Ende März/Anfang April in kleinen Töpfchen auf einem sonnigen Fensterbrett oder im Gewächshaus bei 18 bis 25 Grad heranziehen können – wie herkömmliche Salatgurken auch.

» Tipp:
Ideal ist es, wenn Sie für die Anzucht der Minigurken eine Pflanzenerde verwenden, die Sie zuvor mit etwas Hornspäne (Düngewirkung) angereichert haben.

Sobald die ersten Gurkentriebe herangewachsen sind, sollten Sie die Pflänzchen dann möglichst einzeln in kleine Töpfchen setzen und mit kleinen Bambusstäbchen (Stabilisierungshilfe) darin großziehen.

Alternativ dazu kann die Anzucht der Minigurken prinzipiell aber auch ab Mitte Mai direkt im Freiland erfolgen. Die Ernte der Früchte erfolgt dann natürlich verspätet, was jedoch für die Pflanze selbst kein Problem darstellt.

Ausbringen

Nach den Eisheiligen – ab Mitte Mai – können Sie die vorab herangezogen Minigurken sodann ebenfalls ins Freiland ausbringen. Empfehlenswert ist, dass Sie dafür einen möglichst windgeschützten, sonnigen Standort auswählen, an dem die kleinen Gurken gut heranreifen können. Wichtig ist hierbei auch, dass Sie einen Pflanzabstand von mindestens 50 Zentimeter einhalten. Alternativ dazu können Sie die Minigurken aber auch in große Töpfe pflanzen und ins Freiland stellen.

» Tipp:
Minigurken vertragen keinerlei Frosttemperaturen. Sie müssen die Gurken also an kalten Tagen deshalb immer noch mit einem Gartenvlies schützen!

Minigurken brauchen Rankhilfen
Minigurken brauchen Rankhilfen

Des Weiteren benötigen die bis zu 3 Meter hoch wachsenden Gurken von Anfang an eine Rankhilfe, an der sie sich emporschlängeln können. Geeignet hierfür ist selbstverständlich auch ein Wandspalier an Terrassen und Balkonen.

Gerade zu Beginn ihres Wachstums sollten Sie die ersten Triebe der Minigurken immer noch selbst um die jeweilige Rankhilfe flechten, um der Pflanze von unten heraus bereits ausreichend Stabilität zu verschaffen.

Pflege der Minigurken

Minigurken gießen:

Die ebenfalls – wie die herkömmlichen Gurken auch – gelb blühenden Minigurken gelten als robust und wachsen praktisch den ganzen Sommer über heran. Gerade an trockenen Tagen sollten Sie diese mäßig gießen. Grundsätzlich sollten Sie die Minigurken niemals zu feucht halten, Staunässe im Wurzelbereich müssen Sie sogar unbedingt vermeiden.

Minigurken sollten Sie mäßig gießen
Minigurken sollten Sie mäßig gießen

Minigurken düngen:

Während ihres Freilandwuchses müssen die Pflanzen in der Regel auch nur minimal gedüngt werden – einmal bis zweimal während der Wachstumsphase reicht vollkommen aus.

Minigurken ernten

Was die Ernte der leicht säuerlich schmeckenden Früchte (sehen bei Reife den Wassermelonen etwas ähnlich) angeht, so müssen Sie die knackigen Gürkchen einfach nur direkt von der Pflanze abpflücken.

Bei Reife sehen Minigurken aus wie kleine Wassermelonen
Bei Reife sehen Minigurken aus wie kleine Wassermelonen

» Tipp:
Größere Ernteerträge sollten Sie am besten in Essig einlegen. Als so genannte Mini-Essig-Gurken können Sie die kleinen knackigen Gürkchen dann den ganzen Winter hindurch genießen!

Das könnte Sie auch interessieren:

» Gemüsebeet anlegen – So wird’s gemacht
» Gemüse im Gewächshaus anpflanzen – Die Fruchtfolge ist wichtig
» Welches Gemüse harmoniert gut miteinander?


Foto1: © TwilightArtPictures - Fotolia.com, Foto2: © Swetlana Wall - Fotolia.com, Foto3: © Miredi - Fotolia.com, Foto4: © Joachim Opelka - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here