Damit Lauch / Porree gut wachsen kann, muss man ihn vor der Lauchminierfliege und der Lauchmotte schützen. Durch die Larven der Insekten wird das Gemüse geschädigt.

Tipps gegen die Lauchminierfliege und die Lauchmotte
Schützen Sie Ihren Lauch vor der Lauchmotte | © Tomasz / stock.adobe.com

Lauch ist ein Gemüse, das in der Küche nicht fehlen darf. Man kann es vielseitig verwerten und es schmeckt vorzüglich. Auch das eigenständige Anbauen von Lauch im Garten ist nicht besonders schwer. Er ist pflegeleicht und nicht besonders anspruchsvoll. Aber er hat zwei Schwachpunkte. Und die heißen: Lauchminierfliege und Lauchmotte.

Schädlich sind die Larven der Insekten

Beides sind Schädlinge, die dem Lauch großen Schaden zufügen können. Hervorgerufen werden diese Schäden durch die Larven beider Insekten. Diese werden im noch jungen Gemüse abgelegt. Nach dem Schlüpfen fressen sich die Larven dann durch den noch jungen Lauch.

Geschädigte Pflanzen entsorgen

Das erkennt man oft an den Gängen, die man dort findet, wenn man den Porree aufschneidet. Auch schwarze Ablagerungen sind zu finden. Das ist der Kot der Tiere. Solche Pflanzen müssen entsorgt werden, und zwar separat und nicht auf dem Kompost.

Netz als Schutz aufspannen

Für Abhilfe kann hier nur ein Netz sorgen, das man frühzeitig aufspannt. Darauf achten, dass die Maschen nicht allzu groß sind, da sonst die Elterntiere durchschlüpfen und die Larven ablegen können.

Diese Gartentipps darfst du nicht verpassen!

Ringo von Gartentipps.com

Gründer und Chef-Redakteur von Gartentipps.com. Hat auf dem Dorf (bei Oma) zwischen Stachelbeeren, Kirschbaum und Hühnerhof seine Leidenschaft fürs Gärtnern entdeckt.

Antwort hinterlassen