Die Karpaten-Schaumkresse macht sowohl im Beet als auch im Kübel eine gute Figur. Pflege benötigt sie kaum, dafür muss der Boden aber passend sein.

Karpaten-Schaumkresse
Die Karpaten-Schaumkresse ist ein filigranes Gewächs – © Artur Bogacki / stock.adobe.com

Die Karpaten-Schaumkresse ist eine winterharte Gartenstaude, die hübsche Polster bilden kann und sich zwischen Frühling und Frühsommer mit kleinen weißen Blüten schmückt. Gilt es, im Garten größere Flächen zu begrünen, erweist sich die Karpaten-Schaumkresse als schnellwüchsig und pflegeleicht. Die wintergrüne Polsterstaude ist ein anspruchsloses Gewächs und für alle Gartenbeete, Gehölzränder, Kies- oder Steingärten geeignet.

Herkunft

Die Karpaten-Schaumkresse gehört der Gattung der Gänsekressen an und zählt zur artenreichen Familie der Kreuzblütengewächse. Weltweit existieren etwa 70 Arten. Beinahe die Hälfte davon ist in Mitteleuropa heimisch.

Die ursprüngliche Heimat der Karpaten-Schaumkresse liegt in Südeuropa. Dort wächst die Schaumkresse selbst in unwirtlichen Bergregionen. Bei günstiger Wetterlage und idealem Standort blühen die Pflanzen bereits ab Ende März.

Kurzer Steckbrief zur Karpaten-Schaumkresse

Karpaten-Schaumkresse (Arabis procurrens)
Familie: Kreuzblütengewächse (Brassicaceae)
Wuchshöhe: ca. 5 bis 15 cm
Wuchsform: teppichartig
Standort: Sonne bis Halbschatten
Boden: durchlässig, lehmig sandig, steinreich
Überwinterung: winterhart
» Mehr Bilder und Daten anzeigen

Standort

Möchten Sie sich an einer frühen und ausdauernden Blüte erfreuen, ist ein sonniger Standort zu bevorzugen. Die Pflanzen gedeihen aber auch im Halbschatten recht zuverlässig.

Bevorzugt sollten Sie einen Standort unweit von Mauern oder Böschungen auswählen. Auch die Bepflanzung von Treppen oder Beeteinfassungen lässt sich mit der Karpaten-Schaumkresse dekorativ gestalten.

Tipp:
Hübsche Kombinationen können Sie mit Blaukissen, Tulpen oder Polsterphlox erzielen.

Boden

Die Karpaten-Schaumkresse hat wenige Ansprüche an die Bodenverhältnisse. Staunässe ist der größte Feind der Pflanze. Daher ist ein durchlässiger Boden optimal, der die Feuchtigkeit gut abfließen lässt. Am besten geeignet sind lockere Sandböden. Der Boden sollte auf jeden Fall frisch beschaffen sein und nicht komplett austrocknen.

Tipp:
Ist das Substrat schwer und lehmhaltig, können Sie es durch die Zugabe von Sand aufwerten.

Karpaten-Schaumkresse ins Beet pflanzen

Bei der Pflanzung der Karpaten-Schaumkresse im Beet gehen Sie am besten wie folgt vor:

  1. Standort bestimmen
  2. Boden lockern und von Unkraut und Wurzeln befreien
  3. Pflanzabstand von etwa 30 Zentimetern beachten
  4. Pflanzlöcher ausheben
  5. Pflanzen einsetzen
  6. Substrat gegebenenfalls mit Sand auflockern oder mit Kompost mischen
  7. Pflanzlöcher schließen
  8. Erde gut andrücken
  9. Pflanze bewässern

Die Gruppenpflanzung ist von Vorteil für die Karpaten-Schaumkresse, denn sie bringt die dekorative Pflanze besonders gut zur Geltung. Auf einem Quadratmeter finden neun Pflanzen Platz.

Karpaten-Schaumkresse im Kübel anpflanzen

Für saisonale Arrangements kann die Karpaten-Schaumkresse auch im Kübel eine gute Figur machen. Im frühlingshaften Balkonkasten überzeugen die Pflanzen zum Beispiel in Kombination mit Hyazinthen oder Blaustern.

Bei der Pflanzung im Kübel sollten Sie darauf achten, dass es bei der Bewässerung nicht zu Staunässe kommt. Weiterhin ist der Nährstoffbedarf von Kübelpflanzen höher als dies im Freiland der Fall ist. Während der Blüte sollten Sie deshalb regelmäßig mit einem handelsüblichen Flüssigdünger düngen.

Karpaten-Schaumkresse vermehren

Wenn Sie die ohnehin schnell wachsende Karpaten-Schaumkresse vermehren möchten, ist dies durch Kopfstecklinge leicht möglich. Diese können im Frühling wie auch im Herbst geschnitten werden und bewurzeln in Anzuchterde in der Regel ohne Probleme.

So pflegen Sie die Karpaten-Schaumkresse richtig

Karpaten-Schaumkresse
Die Karpaten-Schaumkresse ist sehr pflegeleicht – © aga7ta / stock.adobe.com

Ist der passende Standort im Freiland gefunden, benötigt die Karpaten-Schaumkresse wenig Pflege. Bewässert wird z.B. nur, wenn längere Trockenperioden herrschen. Haben Sie dem Boden bei der Pflanzung Kompost beigemischt, müssen Sie während der Saison auch nicht nachdüngen. Im kommenden Frühling können Sie die Kompostgabe dann wiederholen.

Krankheiten und Schädlinge erkennen und bekämpfen

Die robusten Pflanzen werden von Krankheiten und Schädlingen weitgehend verschont. Selbst Schnecken zeigen kein Interesse an den Zwiebelblühern. Vermeiden Sie das Auftreten von Staunässe, erfreut sich die Karpaten-Schaumkresse meist bester Gesundheit.

Karpaten-Schaumkresse im Winter

Für die Karpaten-Schaumkresse müssen im Herbst keine zusätzlichen Vorkehrungen getroffen werden. Die Pflanzen stammen aus Bergregionen und sind somit gut an unser Klima angepasst. Die Winterhärte wird mit -23,4 bis -28,8 Grad angegeben.

Sollten Sie die Schaumkresse als Kübelpflanze über den Winter bringen wollen, gelten anderen Prämissen. Da die Pflanzkübel schnell durchfrieren, müssen Sie diese vor Frost schützen. Das gelingt Ihnen, wenn Sie den Kübel auf eine Unterlage aus Holz oder Styropor stellen. Sie können aber auch für eine frostfreie Überwinterung im Haus sorgen.

Gartentipp des Tages!

Mutter, Hundebesitzerin und leidenschaftliche Hobbygärtnerin. Schon als Kind habe ich gemeinsam mit meinen Eltern den heimischen Garten bewirtschaftet und mich für dessen Gestaltung interessiert. Jetzt besitze ich meinen eigenen Garten und zeige meiner Tochter, wie einfach es ist Obst, Gemüse und Blumen selbst zu züchten. Ein Garten bedeutet viel Arbeit - er belohnt uns dafür aber auch mit einer reichen Ernte, wunderschönen Blumen und dem tollen Gefühl aus eigener Kraft etwas geschaffen zu haben.

Antwort hinterlassen