Samenbomben sind eine tolle Möglichkeit, um etwas Gutes zu tun und die Welt etwas grüner zu machen. Hier deshalb eine Anleitung, wie Sie diese selber machen können.

Stellen Sie sich vor, Sie könnten Blumen wachsen lassen, indem Sie einfach eine kleine Kugel werfen! Klingt nach einer Szene aus einem fantastischen Film, oder? Aber es ist keine Magie, sondern Realität. Wir sprechen über Samenbomben, auch als Seedbombs bekannt, die eine umweltfreundliche Möglichkeit bieten, die Natur auf unkonventionelle Weise zu fördern.

In diesem Artikel werde ich Ihnen alles über diese kleine Kugel verraten – von ihrer Entstehung bis hin zur eigenen Herstellung.

Was sind Samenbomben?

Bevor wir uns in die Tiefe stürzen, sollten wir klären, was Samenbomben eigentlich sind. Im Grunde genommen sind Samenbomben kleine Kugeln aus Erde, Ton und Samen, die in einer kompakten Form zusammengehalten werden. Diese handlichen kleinen Kugeln sind nicht nur umweltfreundlich, sondern auch äußerst effektiv, wenn es darum geht, Pflanzen an Orten wachsen zu lassen, an denen sie normalerweise nicht gedeihen würden.

Aber wie kam es dazu? Wer hat diese geniale Idee erfunden?





🌏 Herkunft & Ursprünge der Samenbomben

Die Idee der Samenbomben wurde nach dem Zweiten Weltkrieg von einem japanischen Reisbauer namens Masanobu Fukuoka entwickelt. Fukuoka war ein Pionier der natürlichen Landwirtschaft und suchte nach Möglichkeiten, um die Umweltbelastung durch herkömmliche landwirtschaftliche Methoden zu reduzieren. Er erkannte, dass herkömmliche Aussaatmethoden oft ineffizient waren und beschloss, eine bessere Lösung zum Samen aussäen zu finden. Und so entstand die Idee der Samenbomben.

Fukuoka mischte Samen, Ton und Kompost zu kleinen Kugeln, die er dann auf seine Felder warf, um so Reis und Gerste anzubauen. Die Samenbomben schützten die Samen vor Vögeln und anderen Raubtieren und schufen gleichzeitig eine ideale Umgebung für das Keimen der Samen. Das Ergebnis? Eine erfolgreiche und umweltfreundliche Methode, um Pflanzen wachsen zu lassen.

In den 70er-Jahren besuchten junge Leute Fukuokas Hof und nahmen die Idee der Samenbomben mit in den Westen. Im Laufe der Jahre machten sich dann immer mehr Guerilla-Gärtner die kleinen Samenbomben als „Waffe“ gegen kahle Flächen im öffentlichen Raum zunutze. Denn beim Guerilla Gardening geht es darum, brach liegende Flächen, die nicht Eigentum des Gärtners sind, zu einer blühenden Fläche zu verwandeln.

👍🏻 Die Vorteile von Samenbomben

Jetzt, da Sie wissen, was Samenbomben sind und woher sie stammen, lassen Sie uns einen Blick auf die Vorteile werfen, die sie bieten:

Einfach anzuwenden:

Die Verwendung von Samenbomben könnte nicht einfacher sein. Alles, was Sie tun müssen, ist, die Kugeln an die gewünschten Stellen zu werfen. Es ist kein aufwändiges Pflanzen oder Gießen erforderlich.

Umweltfreundlich:

Samenbomben sind eine umweltfreundliche Methode, um Pflanzen wachsen zu lassen. Sie enthalten keine schädlichen Chemikalien und hinterlassen keine schädlichen Rückstände.

Vielseitig einsetzbar:

Sie können Samenbomben praktisch überall verwenden – in Ihrem Garten, auf Brachland, entlang von Straßen oder in der Wildnis. Die Möglichkeiten sind endlos.

Förderung der Artenvielfalt:

Durch das Wachsenlassen von Wildblumen und anderen einheimischen Pflanzen tragen Sie zur Förderung der Artenvielfalt bei. Diese Pflanzen bieten Nahrung und Lebensraum für Insekten und Vögel.

Spaß und Kreativität:

Die Herstellung und Verwendung von Samenbomben kann ein unterhaltsames und kreatives Projekt für Groß und Klein sein. Sie können verschiedene Pflanzensorten kombinieren und Ihre eigenen, individuellen Samenbomben herstellen.

Jetzt, da Sie die Vorteile kennen, fragen Sie sich vielleicht, wie Sie Ihre eigenen Samenbomben herstellen können. Keine Sorge, ich habe nachfolgend eine Anleitung für Sie vorbereitet. Doch zuerst klären wir, welches Saatgut sich für Seed Bombs am besten eignet.

🌱 Welches Saatgut eignet sich für Samenbomben?

Samenbomben geeignetes Saatgut
Setzen Sie auf bienenfreundliche Pflanzen – © Heike Rau / stock.adobe.com

Um die besten Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie am besten die folgenden Samen für Ihre DIY-Seedbombs verwenden:

Lokale Artenvielfalt:

Eine wichtige Sache, die Sie beachten sollten, ist die Verwendung von Saatgut, das in Ihrer Region heimisch ist. Einheimische Pflanzen sind perfekt an die örtlichen Bedingungen angepasst und fördern die Artenvielfalt. Wenn Sie also in Bayern leben, wählen Sie Saatgut von Pflanzen, die in der bayerischen Umgebung heimisch sind.

Blumenpracht das ganze Jahr über:

Möchten Sie das ganze Jahr über blühende Blumen genießen? Dann sollten Sie eine Mischung aus saisonalen Pflanzen auswählen. Auf diese Weise können Sie sicherstellen, dass Ihre Samenbomben in allen Jahreszeiten Farbe in Ihren Garten oder in die freie Natur bringen.

Bienenfreundliche Pflanzen:

Wie wäre es, unsere pelzigen Freunde, die Bienen, zu unterstützen? Wählen Sie Saatgut von Pflanzen, die Bienen anlocken und Nahrung bieten. Blumen wie Lavendel, Sonnenblumen und Glockenblumen sind beliebte Optionen.

💐 Beispiele für Samenmischungen

Nun, da Sie eine Vorstellung davon haben, wonach Sie suchen sollten, wenn Sie Saatgut für Ihre Samenbomben auswählen, werfen wir einen Blick auf einige beliebte Samenmischungen:

Die Wildblumen-Wundermischung:

Diese Mischung enthält eine Vielzahl von einheimischen Wildblumen, die in verschiedenen Jahreszeiten blühen. Von Glockenblumen im Frühling bis zu Sonnenblumen im Sommer – diese Mischung verspricht eine farbenfrohe Saison.

Die Bienenparadies-Mischung:

Wenn Sie ein Herz für Bienen haben, ist diese Mischung perfekt. Mit Lavendel, Sonnenhut, Malven und Kornblumen zieht sie nicht nur Bienen an, sondern verwandelt Ihren Garten auch in ein duftendes Paradies.

AngebotBestseller Nr. 1

Die duftende Garten-Mischung:

Für diejenigen, die die Sinne verwöhnen möchten, ist diese Mischung eine hervorragende Wahl. Mit Lilien und Ringelblumen wird Ihr Garten nicht nur schön anzusehen sein, sondern auch himmlisch duften. Gleiches gilt, wenn Sie verschiedene Kräuter wie Thymian, Schnittlauch und Kapuzinerkresse mischen.

AngebotBestseller Nr. 1
Kiepenkerl Niedrige Duftblumen-Mischung, Duftblumen...
Kiepenkerl Niedrige Duftblumen-Mischung, Duftblumen…
stark duftende Blüten
3,94 € −0,38 € 3,56 €

📋 Anleitung zur Herstellung von Samenbomben

Anleitung zur Herstellung von Samenbomben
Für Samenbomben benötigen Sie nicht viele Zutaten – © M.Dörr & M.Frommherz / stock.adobe.com

Bevor Sie sich in die Herstellung von Samenbomben stürzen, sollten Sie sicherstellen, dass Sie alle Materialien zur Hand haben. Sie benötigen dafür:

  • 200 Gramm torffreie Blumenerde
  • 200 Gramm Tonerde (z.B. Heilerde)
  • 50 Gramm Samen nach Wahl
  • Wasser
  • eine große Schüssel
  • ein Löffel
  • ein Tablett oder eine Arbeitsfläche zum Trocknen

▪ Schritt 1:

Füllen Sie die Blumenerde in die Schüssel und sammeln Sie alle größeren Stückchen heraus. Am besten sieben Sie die Erde sogar durch ein grobes Sieb.

▪ Schritt 2:

Geben Sie zur Blumenerde nun die Tonerde. Sobald die Erde und der Ton gut vermischt sind, fügen Sie die Samen hinzu.

▪ Schritt 3:

Geben Sie langsam Wasser hinzu und mischen Sie alles gut durch, bis Sie eine klebrige Masse erhalten. Achten Sie darauf, nicht zu viel Wasser auf einmal hinzuzufügen, da die Masse sonst zu feucht wird und die Samen eventuell auch schon anfangen könnten zu keimen.

▪ Schritt 4:

Nehmen Sie nun kleine Portionen der Masse und formen Sie sie zu Kugeln. Jede Kugel sollte etwa die Größe eines Tischtennisballs haben.

▪ Schritt 5:

Legen Sie die geformten Samenbomben anschließend auf ein Tablett oder eine Arbeitsfläche und lassen Sie sie an einem trockenen Ort vollständig trocknen. Dies kann ein paar Tage dauern, je nachdem, wie feucht Ihre Masse war. Drehen Sie die Seed Bombs auch immer mal wieder um.

▪ Schritt 6:

Sobald die Samenbomben getrocknet sind, sind sie einsatzbereit. Nehmen Sie sie mit nach draußen und werfen Sie sie an den gewünschten Stellen aus. Der beste Zeitpunkt, um die Samenbomben zu verteilen, ist kurz vor einem Regenguss. Indem Sie das Saatgut richtig aufbewahren, können Sie die Kugeln aber auch bis zu zwei Jahre lang lagern. Danach lässt die Keimfähigkeit nach.

💡 Tipps für die Verwendung von Samenbomben

  • Wählen Sie Samen von einheimischen Pflanzen aus, um die Artenvielfalt zu fördern.
  • Werfen Sie die Samenbomben an Orten aus, die viel Sonnenlicht erhalten.
  • Lagern Sie die Samenbomben bis zur Verwendung an einem kühlen, trockenen Ort.

Zusatztipp:
Samenbomben sind auch ein schönes, selbstgemachtes Geschenk aus dem Garten bzw. für den Garten.

Fazit:

Samenbomben sind nicht nur eine unterhaltsame Möglichkeit, um Pflanzen wachsen zu lassen, sondern auch eine äußerst effektive Methode, um die Umwelt zu unterstützen und die Artenvielfalt zu fördern. Mit nur wenigen einfachen Schritten können Sie Ihre eigenen Samenbomben herstellen und die Natur auf kreative Weise bereichern. Werfen Sie Ihre Samenbomben aus, und beobachten Sie, wie die Natur zum Leben erwacht. Machen Sie die Welt ein kleines Stückchen grüner, eine Samenbombe nach der anderen.

Mutter, Hundebesitzerin und leidenschaftliche Hobbygärtnerin. Schon als Kind habe ich gemeinsam mit meinen Eltern den heimischen Garten bewirtschaftet und mich für dessen Gestaltung interessiert. Jetzt besitze ich meinen eigenen Garten und zeige meiner Tochter, wie einfach es ist Obst, Gemüse und Blumen selbst zu züchten. Ein Garten bedeutet viel Arbeit - er belohnt uns dafür aber auch mit einer reichen Ernte, wunderschönen Blumen und dem tollen Gefühl aus eigener Kraft etwas geschaffen zu haben.

Diesen Gartentipp kommentieren