Tiere Schädlinge

Schildkäfer bekämpfen – So werden Sie den Schädling wieder los

Wenn Sie Fraßlöcher an den Blättern von Pflanzen entdecken, könnte der Schildkäfer der Übeltäter sein. Wie Sie diesen erkennen und bekämpfen, erfahren Sie hier.

Schildkäfer
© Ivan / stock.adobe.com

Die Blattkäfer kommen in Mitteleuropa in etwa 30 Unterarten vor. Diese haben große Ähnlichkeit und sind für den Laien nur schwer zu unterscheiden. Optisch werden die Schildkäfer deshalb auch nicht selten mit Wanzen verwechselt. Dennoch hat der Schildkäfer einige Besonderheiten, die ihn einzigartig machen.

Zum Beispiel besitzt der Käfer einige kuriose Eigenarten, an denen er sich gut erkennen lässt. Die Weibchen legen ihre Eier zum Beispiel auf den Unterseiten der Blätter ab. Diese werden mit einem Sekret bedeckt. Für die Tarnung besitzen die Larven die Angewohnheit, sich mit ihrem eigenen Kot zu bedecken. Dies ist für den Hobbygärtner an einem dunklen Häufchen erkennbar.

Wie kann man den Schildkäfer erkennen?

Der Schildkäfer wird zu den Blattkäfern gezählt und bildet dort die Unterfamilie der Cassidinae. Die Käfer erreichen in unseren Breiten eine Länge zwischen einem halben bis einem Zentimeter. Der Rumpf ist stark abgeflacht und besitzt eine leicht ovale Form. Der Kopf wird von einem breiten Halsschild verdeckt. Zudem besitzen Schildkäfer eine grüne oder bräunliche Färbung und sind damit sehr gut an ihre Umgebung angepasst.

Die Larven des Schildkäfers sind hingegen an ihrer hellgrünen Färbung und den seitlich abstehenden kleinen Stacheln zu erkennen.

Welches Schadbild hinterlässt der Schildkäfer?

Ausgewachsene Schildkäfer hinterlassen auffällige Fraßlöcher an den Blättern der befallenen Pflanzen. Werden angeknabberte Blattränder sichtbar, stammen diese jedoch nicht vom Käfer selbst, sondern von den Larven. Häufig nagen die Larven jedoch nur einige Schichten der Blätter ab, wobei keine vollständigen Löcher entstehen. Das Blatt erscheint dann lediglich dünner in seiner Struktur. Dabei wird vom sogenannten Fensterfraß gesprochen.

Welche Arten von Schildkäfern gibt es?

Allein in Mitteleuropa kommen drei Gattungen mit etwa 30 Arten vor. Einige häufig vorkommende Schildkäfer-Arten werden in folgender Übersicht vorgestellt:

Schildkäferart Größe und Vorkommen Besonderheiten
Rostiger Schildkäfer • 5,5 bis 7mm
• Skandinavien bis Mittelmeerraum
• Türkei, China, Japan
• rotbraune Färbung
• Halsschild goldgrün gefärbt
• helle Beine
Rotrandiger Flachkäfer • 7 bis 10 mm
• Höhenlagen bis 2.500 Meter
• an Stämmen von Nadelbäumen
• Bayern, Brandenburg, Sachsen
• flacher Körperbau
• dunkelbraune Färbung
• gilt als Urwaldrelikt
• unempfindlich gegenüber Kälte
Goldstreifiger Schildkäfer • 4 bis 4,5 mm
• Mittelmeer bis Polarkreis
• Japan
• Flügeldecken glänzend längsgestreift
• Flügeldecken und Halsschild bilden glockenartige Körperabdeckung
Nebelschildkäfer • 6 bis 7 mm
• Europa
• Nordamerika
• gelbbraune Färbung
• Deckflügel schwarz gemustert
• Körperunterseite schwarz

Welche Pflanzen werden in der Regel befallen?

Ab Ende April sollten Hobbygärtner nach den Schädlingen Ausschau halten. Dann erwachen die Schildkäfer aus ihrem Winterschlaf und verlassen den Erdboden. Das Schadbild beschränkt sich auf die Blätter, kann aber zu einer dauerhaften Schwächung der Pflanzen, bis hin zum Absterben führen. Besonders gefährdet sind folgende Pflanzenarten:

Besonders gefährdet sind Korbblüten- und Lippenblütengewächse.

Was kann man gegen einen Befall mit Schildkäfern tun?

Schildkäfer Schadbild
© Sandy Sarsfield / stock.adobe.com

Treibt der Schildkäfer im Kräuter- und Gemüsebeet sein Unwesen, kommen chemische Pflanzenschutzmittel nicht in Betracht. Eine Alternative bieten natürliche Mittel, mit denen sich recht effektiv gegen einen Befall mit Schildkäfern vorgehen lässt. Sie können es zum Beispiel mit den folgenden Mitteln probieren.

❍ Brennnesseljauche gegen Schildkäfer einsetzen:

Brennnesseljauche ist ein zuverlässiges Stärkungs- und Pflanzenschutzmittel. Die Herstellung der Brennnesseljauche erfolgt in wenigen einfachen Schritten:

  1. Frische Brennnesseln sammeln (etwa ein Kilogramm).
  2. Brennnesseln klein schneiden.
  3. Brennnesselabschnitte mit etwa zehn Litern Wasser übergießen.
  4. Kräftig umrühren.
  5. Gefäß abdecken.
  6. Brennnesseljauche etwa zwei Wochen ziehen lassen.
  7. Täglich umrühren.

Tipp:
Während der Gärung entwickelt sich ein unangenehmer Geruch. Dieser lässt sich durch die Zugabe von Gesteinsmehl, Lehmerde oder Kompost minimieren.

Vor dem Gebrauch wird die Brennnesseljauche durchgesiebt. Die fertige Brennnesseljauche dann im Verhältnis 1:10 mit Wasser verdünnen. Anschließend können Sie die befallenen Pflanzen damit gießen. Sollen die Pflanzen nicht verzehrt werden, ist auch Sprühen möglich.

❍ Neemöl gegen Schildkäfer einsetzen:

Viele Hobbygärtner haben Neemöl als Wunderwaffe gegen Schädlinge und zur Stärkung der Gartenpflanzen entdeckt. Dabei handelt es sich um ein rein natürliches Produkt, gewonnen aus den Samen des in Indien heimischen Neembaumes. Dieses Neemöl wirkt zuverlässig gegen:

  • Käfer
  • Raupen
  • Schnecken
  • Spinnmilben
  • Läuse
  • Pilze

Gegen den Schildkäferbefall wird das verdünnte Neemöl direkt auf die Blätter gespritzt. Als Zusatz im Gießwasser dient Neemöl der Pflanzenstärkung. Der beste Zeitpunkt für die Behandlung mit Neemöl ist übrigens der frühe Morgen.

Nachdem Sie die befallene Pflanze rundum eingesprüht haben, benötigen Sie jedoch etwas Geduld. Die Schädlinge stellen den Blattfraß zwar ein, bis die Schildkäfer jedoch komplett verschwunden sind, können einige Tage vergehen.

Wichtig:
Die Behandlung mit Neemöl sollte nicht bei Regen oder starker Sonneneinstrahlung vorgenommen werden. Bei Regen wird der Wirkstoff abgewaschen, bei Sonnenschein drohen die Blätter zu verbrennen.

# Vorschau Produkt Bewertung Preis
1 Compo Bio Insekten-frei Neem, Bekämpfung von... Compo Bio Insekten-frei Neem, Bekämpfung von... 1.900 Bewertungen 16,99 € 13,49 €

❍ Natürliche Fressfeinde einsetzen:

Auch die gut getarnten Schildkäfer besitzen Feinde. Die Raupenfliege vertilgt zum Beispiel die Larven des Schildkäfers. Auch wenn die Schmarotzerfliegen in Europa häufig vorkommen, müssen Sie eingreifen und die Nützlinge im Gartenfachmarkt erwerben und gezielt auf die befallenen Pflanzen aufbringen.

Wie lässt sich ein Befall vorbeugen

➜ Boden umgraben:

Bevor Sie im Frühling mit der Aussaat beginnen, ist es hilfreich, den Boden umzugraben und nach dort überwinterten Schildkäfern Ausschau zu halten. Diese dann entfernen, bis Sie den Boden bestellen.

➜ Schildkäfer absammeln:

Die regelmäßige Kontrolle der Beete ist generell sinnvoll. So lassen sich Fraßspuren frühzeitig erkennen und Käfer und Larven absammeln. Das Absammeln und Abschütteln funktioniert dabei am frühen Morgen ab besten. Denn sind die Temperaturen morgens niedrig, sind die wärmeliebenden Schildkäfer noch klamm und recht unbeweglich.

➜ Fruchtfolge beachten:

Um die rasche Verbreitung des Befalls zu vermeiden, ist es ratsam Lippenblütengewächse nicht in unmittelbarer Nachbarschaft mit Korbblütlern zu kultivieren. Durch Einhaltung der Fruchtfolge können Sie einen Befall ebenfalls vorbeugen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here