Gartenküche Rezepte

Tomaten-Chutney: 3 einfache Rezepte zum Selbermachen

24 views
0

Die Tomatenernte fiel so reichlich aus, dass Sie es gar nicht schaffen alle zu essen? Dann zaubern Sie daraus doch köstliches Tomaten-Chutney. Hier 3 einfache Rezepte dafür.

Tomaten-Chutney Rezepte
© cmfotoworks / stock.adobe.com

Tomaten dürfen heutzutage in keiner Küche mehr fehlen. Warum? Ganz einfach, weil sie sehr gesund sind und sich daraus wirklich die unterschiedlichsten Gerichte zaubern lassen. Neben Tomatensalat und Tomatensoße gibt es natürlich noch viele weitere Rezepte und Ideen zur Tomatenverwertung. So können Sie z.B. auch Tomaten trocknen. Oder aber Sie machen daraus ein köstliches Chutney. Auch als herzhafte Marmelade bezeichnet, wird ein Chutney zu den verschiedensten Fleisch- und Fischgerichten verwendet und bringt damit ordentlich Pep und Geschmack in die Sache. Doch was steckt hinter dem orientalischen Klassiker und welche leckeren Tomaten-Chutney-Rezepte gibt es? Wir verraten es Ihnen.

Was versteht man unter einem Chutney?

Bei einem Chutney handelt es sich um eine süß-saure oder pikant-scharfe Soße, die aus Früchten, Gemüse oder einer Mischung aus beiden gefertigt wird. Sie wird traditionell in Indien zu Gerichten gereicht. Die Konsistenz eines Chutneys ist dabei meist cremig und püreeartig. Dennoch gibt es viele Varianten mit Frucht- und Gemüsestückchen. Nicht selten wird deshalb auch von einer herzhaften bzw. deftigen Marmelade gesprochen.

In der indischen Küche gibt es das Chutney zu jeder Mahlzeit. In der Regel wird es sogar direkt frisch zubereitet – gekocht oder kalt püriert – und bietet eine zusätzliche Geschmackskomponente zu den traditionellen Gerichten. Schließlich brachten die Engländer das Chutney während der Kolonialzeit nach Europa. Für eine bessere Haltbarkeit machten sie das Chutney in Gläser ein.

Was ist in so einem Chutney alles drin?

Der Variation eines Chutneys sind keine Grenzen gesetzt. Die verschiedensten Gemüse und Obstsorten sind dafür geeignet. Ob das Chutney eher in die süß-scharfe oder doch lieber in die säuerliche Richtung gehen soll, bleibt dem Koch selbst überlassen. Sehr beliebte Zutaten für ein Chutney sind beispielsweise Früchte wie Mango, Pflaumen, Aprikosen, Marillen, Ananas, Limetten, Zitronen und Gemüsesorten wie Tomaten, Knoblauch, Zwiebeln und Kürbis. Um dem Ganzen einen orientalischen Geschmack und etwas Feuer zu verleihen, wird zu Gewürzen und Kräutern wie Salz, Zucker, Pfeffer, Chili, Ingwer, Kurkuma, Tamarinden und Kreuzkümmel gegriffen. Neben Zitronensaft, werden einige Chutneys auch mit Essig zubereitet. Nicht selten finden auch Limettenblätter, Kokos und Koriander den Weg ins Chutney.

Tomatenzeit gleich Tomaten-Chutney-Zeit

Hierzulande mögen die meisten Menschen unter einem Chutney womöglich nur Varianten mit Früchten, wie Mango und Marille kennen. Mit der Tomate lassen sich jedoch ebenso leckere Rezepte nachmachen. Die Tomate ist wunderbar abwechslungsreich und sorgt für einen leckeren frisch-fruchtig-säuerlichen Geschmack. Ob roh, gekocht, im Salat, gebraten, gegrillt oder gedünstet – auf die Tomate lässt sich immer setzen. Des Weiteren sorgen die vielen verschiedenen Sorten der Tomate für leckere und aromareiche Abwechslungen.

Eine Tomate schmeckt allerdings nicht nur lecker, sie ist auch gesund und bietet uns viele Vitamine und Nährstoffe, die in folgender Tabelle zusammengefasst sind.

InhaltsstoffMenge in 100g frischer Tomate
Fettanteil0,21 g
Wasseranteil90 g
Vitamin C24,3 mg
Kalium297 mg

Der Vitaminanteil der Tomate beschränkt sich jedoch nicht nur auf das Vitamin C, sondern dehnt sich auch auf Vitamin B1, B2 und B6 aus. Niacin und Pantothensäure sind ebenfalls in der Tomate aufzufinden. Neben Kalium versorgt die Tomate den Körper auch mit Natrium, Calcium, Eisen, Magnesium und Phosphor.

Nach genügend Hintergrundinformation darf nun endlich der Kochlöffel geschwungen werden. Chutneys eignen sich entweder direkt zum Verzehr oder auch wunderbar als selbstgemachtes Geschenk aus dem Garten. Damit auch Sie von dem Zauber der Tomate im Chutney profitieren können, wollen wir Ihnen nun 3 leckere Tomaten-Chutney-Rezepte zum Nachmachen vorstellen. Anschließend heißt es: Guten Appetit!

Rezept Nr. 1 – Klassisches Tomaten-Chutney

Tomaten-Chutney Rezepte
© FuzullHanum / stock.adobe.com

Zutaten:

  • 800 g Strauchtomaten
  • 2 Zwiebeln
  • 3 EL Olivenöl
  • 3 EL Zucker (braun)
  • 2 EL Rotweinessig
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 3 Stiele Thymian
  • Cayennepfeffer
  • Salz

Zubereitungszeit: 45 Minuten
Schwierigkeitsgrad: einfach

Anleitung:

⇒ Schritt 1:

Heizen Sie Ihren Ofen auf 240 Grad bzw. 220 Grad bei Umluft vor. Die Tomaten nun putzen, halbieren und mit der Schnittfläche nach unten auf ein Backblech mit Backpapier verteilen. Die Tomaten verbleiben dann auf oberster Schiene rund 10 Minuten im Ofen, bis sich die Haut schwarz gefärbt hat.

⇒ Schritt 2:

Anschließend die Tomatenhälften aus dem Ofen holen und die Haut mit einem Messer entfernen. Das Fruchtfleisch wird danach mit einer Gabel zerkleinern.

⇒ Schritt 3:

Die Zwiebeln nun in feine Würfel schneiden und zusammen mit dem Tomatenfruchtfleisch in etwas Olivenöl bei mittlerer Hitze für etwa 7 Minuten dünsten. Anschließend den Zucker unterrühren und das Ganze mit Essig ablöschen. Dann Lorbeer, Rosmarin und Thymian hinzugeben. Bei offener und milder Hitze wird alles für 20 Minuten eingekocht, bis der größte Anteil an Wasser verdunstet und eine dickliche Soße entstanden ist.

⇒ Schritt 4:

Gewürzt wird anschließend mit Salz und Cayennepfeffer (etwa 1 bis 2 Prisen). Dann die Kräuter entfernen und die Soße in die Schraubgläser füllen. Diese gut verschließen und 5 Minuten umgedreht auf den Deckel stellen.

Info:
Dieses Chutney ist sehr einfach in der Herstellung. Es entsteht eine ungefähre Menge von 500 ml Chutney. Dieses kann problemlos in zwei 250 ml Gläser gefüllt werden. Bei kühler und dunkler Lagerung hält sich das Chutney dann knapp 4 Wochen. Nach der Öffnung sollten Sie es jedoch innerhalb von 3 bis 4 Tagen verzehren.

Rezept Nr. 2 – Tomaten-Sellerie-Chutney

Tomaten-Chutney mit Sellerie
© Arundhati / stock.adobe.com

Zutaten:

  • 1 kg Tomaten
  • 4 Stangen Sellerie
  • 50 g Ingwer
  • 8 Zehen Knoblauch
  • 4 Chilischoten
  • 60 ml Apfelessig
  • 2 EL Sesamöl
  • 30 g Koriander
  • 1 TL Senfsaat
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitungszeit: 60 Minuten (Vorbereitung und Zubereitung)
Schwierigkeitsgrad: einfach

Zubereitung:

⇒ Schritt 1:

Tomaten und Sellerie waschen und in kleine Würfel schneiden.

⇒ Schritt 2:

Knoblauch und Ingwer schälen und klein hacken. Nach dem Halbieren und Entkernen der Chilischoten wird alles zusammen mit dem Gemüse in Sesamöl angebraten.

⇒ Schritt 3:

Anschließend alles mit Apfelessig ablöschen und für eine halbe Stunde köcheln lassen.

⇒ Schritt 4:

In der Zwischenzeit sollten Sie den Koriander waschen und fein hacken. Nach der halben Stunde wird dieser, zusammen mit den Gewürzen, mit in den Topf gegeben. Danach das Ganze weitere 10 Minuten köcheln lassen. Abgeschmeckt wird mit Salz und Pfeffer.

⇒ Schritt 5:

Das fertige und noch heiße Chutney müssen Sie dann nur noch in gesäuberte Einmachgläser füllen und luftdicht verschließen. Und schon ist das köstliche Chutney fertig.

Info:
Die beschriebene und hergestellte Menge lässt sich auf 5 kleine Einmachgläser (je 150 ml) verteilen.

Rezept Nr. 3 – Tomaten-Chutney mit Ananas

Tomaten-Chutney mit Ananas
© Eva Gruendemann / stock.adobe.com

Zutaten:

  • 2 Tomaten
  • 1 Ananas
  • Salz
  • 1/2 Bund Koriander
  • 80 g Zucker
  • 80 ml Weißweinessig
  • Chilipulver
  • Sternanis
  • Koriander

Zubereitungszeit: 20 Minuten
Schwierigkeitsgrad: einfach

Zubereitung:

⇒ Schritt 1:

Zuerst wird die Ananas geschält und in kleine rund 0,5 cm dicke Würfel geschnitten.

⇒ Schritt 2:

Die Tomaten werden anschließend über Kreuz eingeritzt und in Salzwasser blanchiert. Danach werden sie mit Eiswasser abgeschreckt. Die Haut lässt sich so leichter abziehen. Die Tomaten anschließend halbieren, entkernen und ebenfalls klein schneiden. Den Koriander sollten Sie vom Bund abzupfen und fein hacken.

⇒ Schritt 3:

Schmelzen Sie den Zucker nun in einer Pfanne. Anschließend wird die Ananas hinzugegeben und glasiert. Danach alles mit dem Essig ablöschen und einkochen. Gewürzt wird nun mit Sternanis, Koriander, Salz und Chili. Zuletzt werden die Tomatenstückchen in das Chutney eingearbeitet.

Info:
Das Chutney können Sie frisch zu Fleisch, Hühnchen, Spitzkohlrouladen und ähnlichem servieren oder in Gläser abfüllen. Die beschriebene Menge reicht für 4 Portionen.


Foto1: © cmfotoworks / stock.adobe.com, Foto2: © FuzullHanum / stock.adobe.com, Foto3: © Arundhati / stock.adobe.com, Foto4: © Eva Gruendemann / stock.adobe.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here