Pflanzen

Zucchini richtig düngen – So wird’s gemacht

3.926 views
0
Sag's weiter:

Zucchini gedeihen am besten auf einem nährstoffreichen Boden. Für eine ertragreiche Ernte sollten sie deshalb regelmäßig gedüngt werden.

Zucchini richtig düngen - So wird's gemacht
erntereife Zucchini
So wie ihre Verwandten, die Kürbisse und Gurken, gedeihen auch die Zucchini besonders bei warmer Witterung und in einem feuchten und nährstoffreichen Boden. Unter diesen Voraussetzungen können die Pflanzen gesund heranwachsen und somit dem Gärtner eine ertragreiche Ernte liefern.

Leider ist das Sommerwetter in unseren Breiten oft wechselhaft. Kühle Sommertage sind daher keine Seltenheit. Wenn die Ernte gut ausfallen soll, dann ist es ratsam, die Zucchini zusätzlich mit Nährstoffen zu versorgen. Kunstdünger ist nicht unbedingt erforderlich. Bestens bewährt hat sich für alle Kürbisgewächse der Naturdünger.

Beet gut vorbereiten und Pflanzen richtig düngen

Zucchini haben einen hohen Nährstoffbedarf und werden deshalb von den Hobbygärtnern auch gern als „Starkzehrer“ bezeichnet. Deswegen sollten die Beete vor dem Pflanzen gut vorbereitet und gedüngt sein.

Kompost und Mist in den Boden
Bewährt hat es sich, schon im Herbst Kompost und Stallmist in den Boden einzuarbeiten. Bevor dann im darauf folgenden Frühjahr die Zucchini ins Freiland gepflanzt werden, empfiehlt es sich, etwa drei 3 Wochen davor die Anbaufläche nochmals mit Kompost und einem natürlichen Langzeitdünger, wie Hornmehl oder Hornspäne, anzureichern.

» Übrigens: Zucchini wird erst nach den Eisheiligen gepflanzt.

Flüssigdünger nach dem Pflanzen
Wenn Sie Ihre Zucchini im Garten platziert haben und die gut angewachsen sind, dann sollten Sie Ihre Pflanzen regelmäßig mit einer Düngerlösung gießen. Dabei muss es nicht unbedingt der handelsübliche Flüssigdünger sein. Sie können sich auch selbst einen natürliche Dünger herstellen, wie beispielsweise Brennnesseljauche.

Düngelösung selbst gemacht
Um eine Brennnesseljauche herzustellen, pflücken Sie einige Brennnesseln vor der Blüte. Anschließend kommen Sie in einen großen verschließbaren Behälter, wie zum Beispiel eine Regentonne. Auf die Brennnesseln gießen Sie nun Wasser, bis diese bedeckt sind und decken die Tonne ab.

Lassen Sie die wässernden Brennnesseln 8 bis 10 Tage stehen. Dabei sollte der Sud täglich umgerührt werden. Kurze Zeit darauf fangen die Brennnesseln an zu gären und setzen Stickstoff aus ihrem Pflanzengewebe frei.

Alle zwei Wochen das Gießwasser mit Nährlösung mischen
Nach 10 Tagen seihen Sie die Jauche ab und entfernen grobe Planzenteile der vergärten Brennnesseln. Diese könnten sonst die Gießkanne verstopfen.

Geben Sie die Jauche verdünnt im Verhältnis 1:10 alle 10 bis 14 Tage dem Gießwasser dazu. Die Brennnesseljauche ist ein hervorragender Dünger für alle Pflanzen mit hohem Nährstoffbedarf im Garten.


Foto1: © Pixelmixel - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here