Gartenpflege Pflanzen & Dünger

5 Tipps zum Pflanzen-Frostschutz im Frühjahr

14.577 views
2
Sag's weiter:

Wenn im Garten die ersten Blumen blühen, dann verschwindet endlich der Winterblues. Allerdings kann Frost diese schnell schädigen. Hier deshalb 5 Tipps für den richtigen Pflanzen-Frostschutz im Frühjahr.

Zunächst einmal sollten Sie den Boden auflockern
Zunächst einmal sollten Sie den Boden auflockern

Wenn Christrosen und Schneeglöckchen langsam verblühen und bereits Krokusse und Narzissen im Anmarsch sind, dann ist es für Gärtner höchste Zeit, wieder mit der Gartenarbeit zu beginnen, denn der Frühling ist nahe! Allerdings müssen Sie bis Mitte Mai immer noch mit empfindlichen Frosttemperaturen, und das vor allem nachts, rechnen, weshalb Sie die meisten Freilandpflanzen hiergegen ausreichend schützen müssen.

Schützen können Sie Ihre Pflanzen dabei natürlich grundsätzlich, indem Sie den vorhandenen Winterschutz nicht zu früh entfernen, denn nur so verhindern Sie, dass gerade frostempfindliche Sommerpflanzen Schaden nehmen. Das ist der wichtigste Punkt bezüglich des Frostschutzes. Nachfolgend noch ein paar Tipps, wie Ihre Pflanzen den Frost im Frühjahr gut überstehen.

Pflanzen-Frostschutz im Frühjahr – 5 Tipps

➤ Tipp 1 – Boden auflockern und Pflanzen anhäufen:

Generell sollten Sie im zeitigen Frühjahr zunächst einmal die oberste Bodenschicht mit einer Harke gut lockern. In diese Bodenschicht können Sie dann auch gleich den ersten Kompost einarbeiten. Der Kompost ist gut für den Boden und auch die Pflanzen werden zugleich noch optimal mit frischen Nährstoffen versorgt.

Wenn Sie keinen eigenen Kompost besitzen und auch nicht so viel davon benötigen, dann können Sie ja mal bei Ihrem Nachbarn nachfragen, ob dieser ein wenig Kompost entbehren kann.

Wichtig:

Häufen Sie den Kompost am Wurzelstamm der Pflanzen an. So kann der Frost nicht zu den empfindlichen Wurzeln hindurchdringen.

➤ Tipp 2 – Frühjahrsschnitt durchführen:

Frühjahrsschnitt durchführenRosen, Bäume (z.B. Obstbäume) bzw. Gehölze und Stauden sollten Sie im Frühjahr (März bis April) zurückschneiden, damit sie rechtzeitig frische Triebe ansetzen können.

Wichtig:

Bei extremen Kälteeinbrüchen sollten Sie die kleineren Pflanzenstöcke und Baumstämme allerdings dann nochmals mit schützenden Strohmatten ummanteln. Für diesen Zweck sind große Kartonagen oder spezielles Gartenvlies bestens geeignet.

Größer Bäume müssen hingegen dem Frost erst einmal trotzen. Das kann allerdings oftmals zu leichten Erfrierungen an den frischen Trieben führen. Wenn Sie das verhindern möchten, dann sollten Sie im Fachhandel nach Mega-Vlieshauben oder Jutesäcke in Größe XXL Ausschau halten. Diese werden zwar zu einem leider manchmal recht kostspieligen Preis angeboten, aber dafür sie sind in der Lage selbst große Bäume gegen Frost zu schützen.

➤ Tipp 3 – Gemüse vor Frost schützen:

Gemüse vor Frost schützenJe früher Sie Salat und Gemüse aussäen bzw. pflanzen, desto eher können sie in der Regel auch geerntet werden. Mit alten Fenstergläsern können Sie diese „Frühbeete“ nochmals gut gegen Frosteinbrüche schützen und zudem lassen sie dabei zugleich die für das Wachstum so wichtigen Sonnenstrahlen zu den Pflanzen hindurch. Ebenfalls geeignet ist in diesem Fall wiederum durchsichtiges Gartenvlies.

Im Gartenfachhandel werden zudem auch mit Wasser befüllbare, schwarze Folienschläuche angeboten, die in den Beeten lose ausgelegt werden. Diese Schläuche heizen sich tagsüber durch die Sonneneinstrahlung auf und geben diese Wärme dann nachts an die Pflanzen und an den Boden weiter. Auf diese Weise kann der Frost den Pflanzen weniger anhaben.

➤ Tipp 4 – Blumensaat vor Frost schützen:

Blumensaat vor Frost schützenDie frische Blumensaat fängt rasch zu keimen an und bald schon nach der Aussaat werden kleine Pflanzentriebe an der Erdoberfläche sichtbar. Um auch diese Blümchen gegen Frost zu schützen, können Sie über den Pflanzen ein durchsichtiges Gartenvlies ausbreiten.

Wichtig:

Beschweren Sie die Vliesecken immer mit schweren Steinen, damit das Gartenvlies von leichten Frühjahrsstürmen nicht gleich weggeweht wird. Bei langen Vliesbahnen sollten Sie zudem auch am Rand entlang ein paar Steine auf das Vlies legen.

➤ Tipp 5 – Kübelpflanzen umtopfen:

Kübelpflanzen umtopfenZum Schluss sollten Sie dann noch die im Winter eingestellten Kübelpflanzen mit frischer Erde in neue Gefäße umtopften, damit auch diese Pflanzen wieder mit ausreichend Nährstoffen versorgt sind.

Ab diesem Zeitpunkt benötigen die Kübelpflanzen zugleich wieder mehr Wasser und sollten obendrein die ersten Sonnenstrahlen – möglichst hinter Glas – ausgiebig genießen können.

Ins Freiland sollten Sie Ihre Kübelpflanzen allerdings erst wieder nach den Eisheiligen dauerhaft aufstellen.


Foto1: © M. Schuppich - Fotolia.com, Foto2: © aija - Fotolia.com, Foto3: © nuk2013fl - Fotolia.com, Foto4: © focus finder - Fotolia.com, Foto5: © Anfor - Fotolia.com

2 KOMMENTARE

  1. Ich möchte mich für Ihre Ratschläge bedanken. Vieles wußte ich schon, aber einiges war mir doch neu oder schon wieder in Vergessenheit geraten. Ich warte jeden Tag auf ihren Beitrag. Endlich mal gute Mails. Der Rest ist meist unbrauchbare Werbung. Weiter so!

  2. Auch ich möchte mich hiermit lobend für Ihre Beiträge bedanken. Für meine Terrassenpflanzen, Kübel und Balkonkästen, kann ich viele Tipps umsetzen. Andere interessante Beiträge leite ich an meine Kinder weiter, die beide einen großen Hausgarten haben.
    Ich freue mich auf weitere interessante Informationen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here