Gartenpflege Unkraut & Moos

Unkraut zwischen Steinplatten entfernen – 6 effektive Tipps

102.874 views
0
Sag's weiter:

Trotz penibler Pflege macht sich zwischen Steinplatten häufig immer noch Unkraut breit. Unsere Tipps lassen dieses aber schnell wieder verschwinden.

Unkraut ist vielen ein Dorn im Auge
Unkraut ist vielen ein Dorn im Auge

Gras und Moos bzw. Unkraut im Allgemeinen lässt sich zwischen Steinplatten kaum vermeiden. An sich ist das auch gar nicht weiter schlimm, doch gerade auf Gartenwegen oder der Terrasse kann das optisch sehr störend wirken. Gott sei dank gibt es aber mehrere Möglichkeiten, um Gras und Unkraut zwischen Steinplatten effektiv zu entfernen.

So verschwindet Unkraut zwischen Steinplatten

➤ Tipp 1 – Fugenkratzer nutzen:

Sollte die Fläche, auf der sich die Steinplatten befinden, nicht allzu groß sein, dann ist es ratsam, das Unkraut zwischen den Fugen möglichst immer gleich von Hand zu entfernen. Dazu sollten Sie entweder ein altes Messer oder einen speziellen Unkraut-Stecher bzw. Fugenkratzer benutzen. Es ist dabei wichtig, dass Sie die Pflanzen mitsamt der Wurzel erwischen, damit sie nicht so schnell wieder auftauchen.

➤ Tipp 2 – Hochdruckreiniger nutzen:

Eine andere Möglichkeit, das Unkraut zwischen den Steinplatten loszuwerden, ist die Anwendung eines Hochdruckreinigers. Säubern Sie die Fugen damit und füllen Sie diese anschließend wieder mit etwas Sand auf, damit Unkraut künftig nicht so schnell hindurchkommt.

➤ Tipp 3 – Gasbrenner benutzen:

Wer einen Gasbrenner sein Eigen nennt, der kann damit auch das Gras und Unkraut in den Fugen abfackeln. Die Überreste können Sie dann einfach mit einem Besen entfernen. Bitte seien Sie sehr vorsichtig im Umgang mit dem Flammenwerfer und achten Sie auch auf Pflanzen in der Umgebung, denn diese könnten sonst mit verbrennen.

➤ Tipp 4 – biologischen Unkrautvernichter einsetzen:

Wem das manuelle Entfernen des Grases zu umständlich und zeitaufwändig ist, der kann sich im Fachhandel auch einen flüssigen, biologischen Unkrautvernichter kaufen. Empfehlenswert ist zum Beispiel das NEUDORFF Finalsan Konzentrat UnkrautFrei Plus (hier erhältlich). Diesen Unkrautvernichter müssen Sie einfach gemäß den Angaben auf der Verpackung mit Wasser verdünnen und dann zwischen die Steinplatten geben.

➤ Tipp 5 – Pflasterfugenmörtel auf Harzbasis benutzen:

Unkraut sprießt immer wieder nach. Damit müssen wir Gartenbesitzer einfach leben. Doch zwischen den Steinplatten der Gartenwege oder der Terrasse können Sie es tatsächlich auf Dauer loswerden. Sie können sich im Baumarkt nämlich einen speziellen Pflasterfugenmörtel auf Harzbasis besorgen. Dieses Material dann einfach in die Fugen zwischen den einzelnen Platten eingeben. Da es sich um einen elastischen Fugenmörtel handelt, können bei Frost keine Schäden entstehen und auch Risse sind nicht zu befürchten.

➤ Tipp 6 – Unkrautvlies verlegen:

Wenn Sie Steinplatten neu verlegen, dann können Sie Vorkehrungen treffen, damit Gras und Unkraut erst gar keine Chance haben. Kaufen Sie sich dazu im Baumarkt einfach ein spezielles Unkrautvlies oder eine geeignete Folie und verlegen Sie diese unter den Platten. Die Fugen dann später mit Sand auffüllen und schon sieht man die Folie nicht mehr. Das ist eine sehr einfache und kostengünstige Methode, denn solch eine Folie kostet gerade einmal ein paar Euro.

Kein Salz als Unkrautvernichter einsetzen!

Oft können Sie den Tipp lesen, dass Sie Unkraut auch mit Salz vernichten können. Viele lösen dazu Streusalz in heißem Wasser auf und gießen dies dann über die Steinplatten. Das ist allerdings nicht zu empfehlen, denn das Salz ist absolut umweltschädlich und wird durch das Wasser ins Erdreich gespült. Also Finger weg von Salz als Unkrautvernichter!


Foto1: © Bettina Wehmeyer - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here