Wer beim Blauen Ingwer an Knollen denkt, liegt komplett falsch. Denn hierbei handelt es sich um eine tropische Zierpflanze, die selbst in unseren Breiten gut gedeiht.

Beim Blauen Ingwer handelt es sich um eine faszinierende Pflanze, die mit ihren leuchtend blauen Blüten und tropischen Ursprüngen jeden Hobbygärtner begeistert. Denn ihre einzigartige Erscheinung macht diese Pflanze zu einem Highlight in jedem Garten oder Wohnraum.

Wenn auch Sie sich diese tropische Schönheit in den Garten holen möchten, erfahren Sie nachfolgend im Detail erklärt, wie Sie diesen Hingucker pflanzen, pflegen sowie erfolgreich vermehren können.

Herkunft des Blauen Ingwers

Der Blaue Ingwer stammt aus dem tropischen Zentral- sowie Südamerika, insbesondere aus den Regenwäldern Brasiliens, wo er in feuchten und schattigen Gebieten wächst. Diese tropische Herkunft ist daher der Schlüssel zum Verständnis seiner Pflegebedürfnisse.

Aussehen und Wuchs des Blauen Ingwers

Dichorisandra thyrsiflora, gemeinhin als Blauer Ingwer, Blue Ginger oder Brazilian Ginger bekannt, trägt zwar den Namen „Ingwer“, gehört aber nicht zur Familie der Ingwergewächse, sondern zu den Commelinaceae. Die Pflanze teilt jedoch ähnliche Wachstumsgewohnheiten. Sie kann bis zu 1,2 Meter hoch werden und zeigt lanzettförmige, glänzend grüne Blätter. Der wahre Hingucker sind jedoch die Blütenstände. Die Pflanze produziert im Spätsommer nämlich Bündel von tiefblauen bis violettfarbenen Blüten, die entlang der aufrechten Rispen blühen und so ein spektakuläres Farbenspiel erzeugen.

Steckbrief zum Blauen Ingwer

Blauer Ingwer (Dichorisandra thyrsiflora)
Blütenfarbetiefblau bis violett
BlütezeitMai bis September
Wuchstypaufrecht
Wuchshöhebis zu 1,5 m
Standorthalbschattig, keine direkte Sonne
Bodenhumusreich, durchlässig

Der ideale Standort

Der ideale Standort für den Blauen Ingwer ist ein halbschattiger Platz, der vor direkter Mittagssonne geschützt ist, um die Pflanze vor Verbrennungen zu schützen.

Sie können diese exotische Pflanze sogar von Mai bis Oktober im Garten anpflanzen. Der Blaue Ingwer eignet sich dabei ideal für Beete, Unterpflanzungen unter Baldachinbäumen oder als auffällige Kübelpflanze. Ihr hoher, aufrechter Wuchs und ihre lebhaften Blüten machen sie zu einem Blickfang in jeder Umgebung, ob in einer abgeschiedenen Gartenecke oder auf einer sonnigen Terrasse. Denn auch dort fühlt sich diese Pflanze in den wärmeren Sommermonaten wohl.

Tipp:
Der Blaue Ingwer passt wunderschön zu anderen schattenliebenden tropischen Pflanzen. Die Kombination mit Farnen, Fleißiges Lieschen oder Kaladien schafft zum Beispiel ein vielfältiges Gartenbild.

Das passende Substrat

Ein humusreicher, gut durchlässiger Boden ist ideal für diese Pflanze. Sie sollten zudem aufpassen, dass keine Staunässe entsteht, damit die Wurzeln keinen Schaden nehmen. Eine Mischung aus Blumenerde und Sand oder Perlite fördert zum Beispiel das Wachstum und verhindert Staunässe.

Pflanzanleitung

Blauer Ingwer: Pflanzen, pflegen und vermehren
Der Blaue Ingwer kommt aus Brasilien – © Maria Thomazi / stock.adobe.com

Beim Pflanzen des Blauen Ingwers ist es wichtig, einen geeigneten Standort zu wählen und den Boden entsprechend vorzubereiten. Eine Mischung aus Gartenboden und Kompost bietet ideale Bedingungen für das Wachstum im Freien.

  1. Wählen Sie einen geeigneten Standort aus.
  2. Bereiten Sie das Pflanzloch vor, das doppelt so groß wie der Wurzelballen sein sollte.
  3. Mischen Sie Kompost oder organischen Dünger in die Erde.
  4. Setzen Sie die Pflanze ein und füllen Sie das Loch mit Erde.
  5. Drücken Sie die Erde sanft an und gießen Sie gründlich.

Pflege des Blauen Ingwers

• Bewässerung:

Regelmäßiges Gießen ist wichtig. Vermeiden Sie aber Staunässe. Lassen Sie die oberste Bodenschicht zwischen den Wassergaben deshalb immer leicht antrocknen. Ansonsten könnten die fleischigen Wurzeln anfangen zu faulen.

• Düngung:

Düngen Sie während der Wachstums- und Blütezeit von Mai bis September alle zwei Wochen mit einem flüssigen Blühpflanzen- bzw. Volldünger. Im Winter genügt eine Düngung einmal pro Monat aus.

AngebotBestseller Nr. 1

• Rückschnitt:

Es reicht vollkommen aus, wenn Sie regelmäßig verwelkte Blüten und Blätter entfernen, um ein gesundes Wachstum zu fördern. Kappen Sie hingegen die Triebe, führt das nicht zu einer schönen Verzweigung, sondern zu einer verzögerten Blüte.

• Überwinterung:

Da der Blaue Ingwer nicht frostbeständig ist, sollte er über den Winter in ein kühles, aber frostfreies Gewächshaus umziehen oder in Innenräumen überwintern. Ein heller und kühler Standort mit etwa 15 Grad Celsius ist nämlich ideal für die Pflanze. Der Neuaustrieb beginnt dann ab April.

Krankheiten und Schädlinge bekämpfen

Häufige Probleme bei Blauem Ingwer sind Blattläuse und Spinnmilben. Regelmäßige Kontrollen helfen, diese Schädlinge in Schach zu halten. Verwenden Sie bei Bedarf ein sanftes Insektizid oder natürliche Methoden wie Neemöl oder Seifenwasser, um die Schädlinge zu bekämpfen.

Aber auch zu trockene Luft kann der Pflanze im Winter zu schaffen machen. Sie reagiert dann mit braunen Blatträndern. In diesem Fall sollten Sie den Blauen Ingwer mäßig mit kalkarmen Wasser besprühen.

Vermehrung des Blauen Ingwers

Blauer Ingwer: Pflanzen, pflegen und vermehren
Der Blaue Ingwer lässt sich über Teilung oder Stecklinge vermehren – © SeeYaGraphics / stock.adobe.com

Der Frühling ist die ideale Zeit für die Vermehrung, denn so stellen Sie sicher, dass die Pflanze eine volle Wachstumssaison Zeit hat, um sich zu etablieren. Die Vermehrung erfolgt am einfachsten durch Teilung der Rhizome. Achten Sie dabei darauf, dass jedes Teilstück über ausreichend Wurzeln verfügt.

Alternativ dazu können Sie den Blauen Ingwer auch über Stecklinge vermehren. Schneiden Sie dazu 10 bis 15 cm lange Kopfstecklinge und pflanzen Sie diese einzeln in kleine Töpfe mit Anzuchterde und Sand. Stellen Sie die Pflänzchen anschließend an einen hellen und warmen Platz und halten Sie die Erde leicht feucht. Am besten gedeihen die Pflanzen jedoch in einem beheizbaren Zimmergewächshaus mit Abdeckung.

Übrigens:
Die Vermehrung über Samen ist beim Blauen Ingwer nicht möglich. Das liegt daran, dass die Pflanze keine Samen ausbildet.

Fazit:

Der Blaue Ingwer mit seinen verlockenden blauen Blüten und dem robusten Wachstum ist mehr als nur eine Zierpflanze. Diese Pflanze bringt einen Hauch des tropischen Regenwaldes in Ihren Garten. Ihre einfache Pflege und beeindruckende Erscheinung machen sie zu einem Muss für Pflanzenliebhaber, die ihrer Pflanzensammlung eine exotische Note hinzufügen möchten.

Gartentipp des Tages!

Mutter, Hundebesitzerin und leidenschaftliche Hobbygärtnerin. Schon als Kind habe ich gemeinsam mit meinen Eltern den heimischen Garten bewirtschaftet und mich für dessen Gestaltung interessiert. Jetzt besitze ich meinen eigenen Garten und zeige meiner Tochter, wie einfach es ist Obst, Gemüse und Blumen selbst zu züchten. Ein Garten bedeutet viel Arbeit - er belohnt uns dafür aber auch mit einer reichen Ernte, wunderschönen Blumen und dem tollen Gefühl aus eigener Kraft etwas geschaffen zu haben.

Antwort hinterlassen