Start Gartengestaltung Gartenstile: 5 beliebte Gartentypen vorgestellt

Gartenstile: 5 beliebte Gartentypen vorgestellt

9.519 views
0
Sag's weiter:

Der eine mag es natürlich, der andere modern oder rustikal. Dementsprechend gibt es auch viele verschiedene Gartentypen, von denen wir Ihnen 5 ein wenig näher bringen möchten.

Der Naturgarten
Der Naturgarten

Heute gibt es unzählige Gestaltungsideen und modische Gartentrends, die sich selbstverständlich auch im eigenen Garten problemlos umsetzen lassen. Allerdings lässt diese Vielfalt wiederum viele Hobbygärtner unschlüssig werden, für welche Art von Gartengestaltung sie sich letztendlich entscheiden sollen. Das ist ja auch wirklich keine einfache Entscheidung, schließlich kann man einen Gartenstil nicht mal schnell wieder in einen anderen umändern. Da muss die Entscheidung also schon wohl überlegt sein.

Aus der Vielzahl an Gartenstilen haben wir uns einmal 5 der beliebtesten Gartentypen herausgepickt. Diese möchten wir Ihnen hier einmal etwas genauer vorstellen und Ihnen auch Tipps für dazu passende Gestaltungsideen geben.

5 verschiedene Gartentypen vorgestellt

1. Der Naturgarten:

Im Naturgarten stehen das natürliche Wachstum der Pflanzen und eine bunt gemischte Blütenvielfalt eindeutig im Vordergrund. Es ist die Blumenwiese, die ihre Betrachter entzückt, die Streuobstplantage, der Stein- oder der Bauerngarten, aus dem Kräuter, Gemüse und Salate während der Saison stets frisch geerntet werden können. Zudem bietet ein Naturgarten auch noch genügend Platz für ein harmonisches Miteinander der Menschen mit der heimischen Tierwelt wie z.B. mit Bienen, Schmetterlingen, Vögeln und dergleichen mehr.

➤ Unser Tipp:

Beim Naturgarten sollten Sie ausschließlich auf regional typische Pflanzen (Stauden, Gehölze, Obst, Gemüse und Salat) zurückgreifen. Ebenso empfiehlt es sich Holz-Sitzgruppen aufzustellen, die den Naturgarten-Charakter besonders gut widerspiegeln. (Lesetipp: Naturgarten anlegen – So wird’s gemacht)

Hervorragend gut kombinieren, können Sie Ihren Naturgarten zudem noch mit allerlei gemütlichen Akzenten wie beispielsweise einem Gartenpavillon, einer schattenspendenden Weinlaube, oder einem Gartenteich.

2. Der Styling-Garten:

Der Styling-Garten
Der Styling-Garten

Ein so genannter Styling-Garten besticht durch seine bereits vorab architektonisch geplante Linie und zahlreiche Designelemente. Wichtig sind innerhalb solch einer Gartenanlage auffällige Akzente, die Sie in Form von Beleuchtungskörpern, Skulpturen, Springbrunnen, Pool-Anlagen und Ähnlichem mehr setzen können.

Weiterhin besticht ein Styling-Garten oftmals durch besonders exotische Pflanzen, die nach Farben und Wuchshöhe angeordnet sind. Nicht selten finden sich deshalb in solchen Gartenanlagen ausschließlich einfarbig-blühende Blumen, im Zusammenspiel mit immergrünen Gehölzen wie z.B. Kirschlorbeeren, Zypressen, etc. und einem englischen Zierrasen.

➤ Unser Tipp:

Moderne Eleganz und Grazie sind die Attribute eines Styling-Gartens. Passend dazu empfehlen wir Ihnen eine Sitzgarnitur-Ausstattung aus praktisch zu pflegenden Kunststoff-Rattanmöbeln, die heute in zahlreichen Farben und Formen im Möbelspezialhandel angeboten werden.

Weiterhin lässt sich der Styling-Garten auch mit vielerlei praktisch zu nutzenden Details kombinieren. Beispielsweise etwa mit einem weit zu öffnenden Wintergarten, einem chicen Gartenpavillon, angenehm begehbaren Holzterrassendielen und vielem mehr.

3. Die gemütliche Gartenanlage:

Die gemütliche Gartenanlage
Die gemütliche Gartenanlage

Wer besonderen Wert auf pure Gemütlichkeit im eigenen Garten legt, sollte sich schon ein wenig in Richtung Naturgarten bewegen. Gerne darf es bei einem gemütlichen Garten aber dann auch etwas gepflegt wirkend zugehen. Besonders beliebt sind solche gemütlichen Gartenanlagen gerade bei Familien, zumal die Kinder auf großzügigen Rasenflächen, ausgestattet mit so manchem Spielgerät, dann auch noch ausgiebig spielen können. Gemüsebeete, Obststräucher und –bäume, sowie diverse Salatpflanzen können gleichzeitig auch für eine gesunde Ernährung aus dem eigenen Garten sorgen.

➤ Unser Tipp:

Gartengemütlichkeit drückt sich aber auch durch das Aufstellen eines Gartenhäuschens, eines Gewächshauses, der Einrichtung einer Feuerstelle und eines Grillplatzes sowie gemütlichen Terrassensitzplätzen aus. Wichtig ist innerhalb solch einer Anlage obendrein aber auch noch der persönliche Wohlfühl-Charakter, den Sie durch unterschiedliche Blumenarrangements ebenso erzielen können, wie durch liebevoll gestaltete Sitzgruppen, lauschige Winkel und Baumbänke.

4. Die praktische Gartenanlage:

Die praktische Gartenanlage
Die praktische Gartenanlage

Die praktische Gartenanlage, die vor allem von berufstätigen Menschen deutlich bevorzugt wird, steht für leichte Pflege mit hohem Nutzwert, weshalb gerade diese Gärten oftmals mit extrem großzügigen Rasenflächen ausgestattet werden. Zudem werden hier in der Regel alle Blumenbeete mit Gartenvlies unterlegt, mit Humus aufgeschüttet und mit flach wurzelnde Pflanzen versehen, um das doch recht lästige Unkrautjäten zu minimieren.

Des Weiteren sollten Sie beim Bepflanzen aber auch auf langsam wachsende Heckenpflanzen, blühende Gehölze und kleinere Blumenrabatte achten. Pflanzen Sie zudem auch Beerensträucher, die gleichzeitig noch für frisches Obst aus dem eigenen Garten sorgen.

➤ Unser Tipp:

Den praktischen Garten sollten Sie mit Gegenständen kombinieren, die nur einer geringen Pflege bedürfen, wie beispielsweise Kunststoff-Sitzgruppen und Hochbeete. Gleiches gilt für Design-Elemente, die beispielsweise aus polierten Steinkugeln oder Freiland-Springbrunnen ohne zugehörigen Gartenteich bestehen könnten.

5. Der Themengarten:

Japanischer Themengarten
Japanischer Themengarten

Einen Themengarten richtet zumeist der Garten-Ästhet ein. Oftmals in Form eines Zen-Gartens, eines Südtiroler Bauerngartens, eines Cottage-Gartens oder eines reinen Spielgartens. Es können aber auch einzelne Pflanzen sein, mit denen ein Themengarten besonders bevorzugt ausgestattet wird, wie beispielsweise ein Rosengarten, ein Palmen- oder Kakteengarten.

Ganz egal, in welche Stilrichtung der Themengarten ausgerichtet wird: er lässt immer nur wenige Kombinationsmöglichkeiten zu. So müssen sich Sitzgruppen, Beleuchtungskörper, Designelemente, etc. immer den jeweiligen Themen anpassen.

➤ Unser Tipp:

Ein Themengarten reift meist erst mit den Jahren und erweitert sein Spektrum kontinuierlich. Zahlreiche Fachausstellungen können Ihnen dabei helfen immer wieder Raritäten für Ihre persönliche Gartenanlage zu finden.


Foto1: © Ingo Bartussek - Fotolia.com, Foto2: © klickerminth - Fotolia.com, Foto3: © jamiehooper - Fotolia.com, Foto4: © Photographee.eu - Fotolia.com, Foto5: © Bilder Prinz - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here