Start Tiere Nacktschnecken bekämpfen – 7 Tipps

Nacktschnecken bekämpfen – 7 Tipps

158.347 views
11
Sag's weiter:

Nacktschnecken sind so Tierchen, die eigentlich keiner im Garten haben möchte. Deshalb hier 7 Tipps, wie Sie Nacktschnecken bekämpfen können.

Schneckenkorn ist auch für Haustiere giftig
Schneckenkorn ist auch für Haustiere giftig

Nacktschnecken knabbern fast alles an

Nacktschnecken sehen nicht nur unappetitlich aus, sondern machen sich ohne Skrupel an unseren Pflanzen zu schaffen. Bevorzugt abgeknabbert werden dabei jegliche Salatsorten, aber auch kleine Staudengewächse, Blumenblätter und dergleichen mehr. Zugleich hinterlassen die Nacktschnecken bei ihren Garten-Raubzügen auch noch unübersehbare Schleimspuren, die viele Gärtner als ausgesprochen eklig empfinden.

Das sind sicherlich genügend Gründe, diese unliebsamen Gäste aus unseren Beeten wieder zu vertreiben. Probieren Sie dazu die nachfolgenden Tipps aus. Mit diesen können Sie Schnecken im Garten bekämpfen.

Nacktschnecken bekämpfen – 7 Tipps

Tipp 1 – Schneckenkorn:

Als wirkungsvolle Methode wird das Ausstreuen von giftigem Schneckenkorn (hier erhältlich) beschrieben. Allerdings ist diese Maßnahme nicht zu empfehlen, wenn Sie Haustiere besitzen – z.B. Hunde, Katzen, etc., die mit dem Korn in Berührung kommen könnten – Denn dann besteht für die Tiere Lebensgefahr! Oder aber kleine Kinder halten sich im Garten auf und greifen nach diesem giftigen Schnecken-Bekämpfungsmittel!

Tipp 2 – Bierbecher:

Ohne Schadstoffe und vollkommen natürlich ist der Einsatz von Bierbechern. Die gierigen Nacktschnecken werden vom Biergeruch sofort angezogen und ertrinken beim Versuch, den gut befüllten Becher zu entleeren.

Für diesen Zweck z.B. Joghurtbecher ausspülen, gut in die Erde hineinstecken und 3/4 mit Bier befüllen. Viele Gartenbesitzer schwören dabei auf den Einsatz von herbem Pils.

Unser Favorit! Tipp 3 – Schneckenblech & Schneckenzaun:

Im Fachhandel werden inzwischen spezielle Schneckenzäune bzw. Schneckenbarrieren angeboten, die rundum die Beete aufgestellt werden können. Die halten Schnecken nicht nur davon ab ins Beet zu gelangen, die Blech-Variante kann gleichzeitig auch noch als Beeteingrenzung genutzt werden.

Das Schneckenblech wird einfach ineinander und dann in die Erde gesteckt. Das sieht sogar ganz gut aus, finde ich zumindest.

Verzinktes Schneckenblech
Schneckenblech Set» Erfahrungen lesen
Schneckenblech moosgrün
Verzinktes Schneckenblech moosgrün» Erfahrungen lesen
Schneckenzaun mit Kupferband
Schneckenzaun mit Kupferband» Mehr Infos lesen

Der Schneckenzaun wird aus Kupferband gefertigt. Auch ein Metall, das Schnecken überhaupt nicht mögen. Sie vermeiden den Kontakt damit und machen deshalb auch einen Bogen um Ihr Beet. Beide Varianten sind meiner Meinung nach sehr wirkungsvoll und noch dazu auch umweltfreundlich, da keine Schnecke getötet wird.

Tipp 4 – Entenhaltung/Hühnerhaltung:

In einem großen Garten können Sie auch Zierenten und Zwerghühner gegen Schnecken einsetzen. Diese Tiere sehen die Nacktschnecke als Nahrungsmittel an und sorgen dadurch für deren Verschwinden. Zugleich legen Hühner noch frische Eier, woraus sich ein doppelter Nutzen ergibt! Bei Enten hingegen besteht die erhöhte Gefahr, dass sie sich ebenfalls ab und an einmal einen Salat einverleiben!

Halten Sie doch Enten oder Hühner
Halten Sie doch Enten oder Hühner

Tipp 5 – Sägemehl:

Es hilft aber auch, wenn Sie direkt im Beet trockenes, grobes Sägemehl ausstreuen. Nacktschnecken mögen das raue Granulat nicht und verlassen meist fluchtartig die Beete.

Tipp 6 – Kalk:

Insofern es die jeweiligen Gartenpflanzen vertragen, können Sie in den Beeten von Zeit zu Zeit immer wieder mal eine dünne Kalkschicht ausstreuen. Denn Kalk greift die Nacktschnecken-Unterseite an. Die Schnecken im Garten verschwinden dann im Nu.

Tipp 7 – Schnecken einsammeln:

Natürlich können Sie die unliebsamen Nacktschnecken auch von Hand einsammeln. Anschließend in einen Wassereimer (mit Putzmittel vermischt) geben und diesen nach einer gewissen Zeit entsorgen – kann recht empfindlich riechen!

Unterstützen können Sie das Sammeln der Nacktschnecken durch das Ausbringen eines Köders. Hierfür eignet sich ein Salatstrunk. An diesem sammeln sich oftmals sehr schnell einige Nacktschnecken, die Sie dann ganz leicht einsammeln können.


Foto1: © Gina Sanders - Fotolia.com, Foto2: © photoman120 - Fotolia.com, Foto3: © Gina Sanders - Fotolia.com

11 KOMMENTARE

  1. Zum Schneckentipp…noch ein wertvoller Nachtrag:
    Meine Mutter sammelt die Schnecken alle ein…und tut sie dann IN DEN TIEFKUEHLER!!
    Dann passiert dasselbe wie wenn der Winter kommt!
    Ein „recht humaner Tod“ – sie schlafen einfach ein, und man kann sie im Kompost oder Abfall entsorgen, absolut GIFTFREI! 😉

  2. Habe gute Erfahrungen mit Tigerschnegeln gemacht, sie sind nachaktiv und fressen oftmals die Gelege der Nacktschnecken. Ab und an habe ich einen auch eine Nacktschnecke „anknabbern gesehen. Tigerschnegel sind Nützlinge, dort wo sie sind habe ich letztes Jahr weniger Nacktschneckenbefall…….mal abwarten wie es dieses Jahr wird.

  3. Die Schnecken nicht in Wasser (mit oder ohne Putzmitteln) sammeln. Besser billigen einfachen Essig in den Eimer – so entsteht überhaupt kein Geruch, auch wenn die Schnecken länger drinnen liegen.

  4. Kaffeefilter trockenen lassen.Ich bekomme das alte K-Mehl von meiner Tankstelle kiloweis umsonst.Einfach Fragen ist ja nur Müll .

  5. Weinbergschnecken und Tiegerschnecken…
    …sind der natürliche Feind der Nacktschnecke. Übrigen alle Gehäuseschnecken. Sie fressen das Gelege der Nacktschnecke. Ich sammel immer alle Nützlinge ein, verteile sie im Gewächshaus und in den Beeten, und es hilft wirklich. Und wenn ihr mal eine Gehäuseschnecke an euren Planzen sieht, nich gleich draufhauen. Die frisst nur den Organischen Abfall von der Planze. Also ruhig gewähren lassen.

  6. Ich habe bei Kunststoffblumentöpfen die Böden entfernt und diese als Schutz von Dahlien praktisch mit „eingepflanzt“, hat gut funktioniert.

  7. Immerwieder lese ich – leider auch hier, daß zur Schneckenbekämpfung -Bierbecher- empfohlen werden. Vor einigen Jahren habe ich das auch so gemacht. Zu meinem Entsetzen lagen am nächsten Tag 9 Jungfrösche und nur 2 Schnecken im Becher. Wenn man einen Teich hat oder es ist einer in der Nähe: bitte keine -Bierfallen- benutzen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT