Gartenküche Rezepte

Tomatenmark selber machen

3.623 views
0

Unkompliziert, gesund und aus dem eigenen Garten: Wie Sie mit nur 2 Zutaten frisches und leckeres Tomatenmark einfach selbst machen.

Tomatenmark selber machen
© photocrew / stock.adobe.com
Tomatenmark gehört in der Küche zu den Zutaten, die immer auf Vorrat vorhanden sein sollten. Statt Tomatenmark in der Tube oder Dose zu kaufen, können Sie das fruchtige Mark mit ein paar unkomplizierten Schritten auch ganz einfach selber machen.

Wozu verwendet man Tomatenmark?

Die rote Paste vereint den aromatischen und fruchtigen Geschmack von Tomaten in konzentrierter Form. In der Küche wird Tomatenmark meist für Salate oder Soßen eingesetzt, dazu intensiviert es das Aroma vieler Speisen. In einigen Fällen ersetzt das Mark auch andere Würzmittel, sorgt aber gleichzeitig dafür, dass die Speisen ihre Natürlichkeit beibehalten.

Besonders geschätzt wird beim Tomatenmark der geringe Gehalt an Kalorien. Auf 100 Gramm kommen etwa 43 kcal, sowie eine breit gefächerte Auswahl an unterschiedlichen Vitaminen und Mineralstoffen.

Welche Tomaten sind für Tomatenmark geeignet?

Generell gilt, dass für die Herstellung von Tomatenmark eine Sorte herangezogen werden sollte, die von Natur aus möglichst wenig Wasser enthält. Deswegen nutzen die meisten vorzugsweise Fleischtomaten. Sie besitzen besonders viel Fruchtfleisch und enthalten nur wenig Saft. Wer möchte, kann auch zu Flaschentomaten greifen, die zusätzlich ein wenig Süße ins Rezept bringen. Wer gezielt Tomaten für die Herstellung von Tomatenmark züchtet, kann die Sorten

  • Marglobe
  • Berner Rose
  • Plumito
  • Pyros

nutzen. Sie bringen alle Vorzüge mit, um ein aromatisches Tomatenmark herzustellen.

Tomatenmark selber machen – Rezept

Hier folgt zunächst einmal das Grundrezept für das Tomatenmark. Je nach Konzentration ergibt sich aus den folgenden Zutaten eine Menge zwischen 100 bis 300 Gramm Tomatenmark:

1,5 kg Tomaten
1 EL Salz

Außerdem benötigen Sie ein paar sterile Einmach- oder Bügelgläser. Schraubgläser sind als Alternative ebenso verwendbar. Wichtig ist nur, dass die Gläser vor dem Einfüllen ausgekocht werden, oder man das Ganze im Ofen einkocht, um das Tomatenmark haltbar zu machen.

Tomatenmark selber machen – Anleitung

Tomatenmark selber machen Anleitung
© Pixel-Shot / stock.adobe.com
  1. Tomaten waschen und auf der Unterseite mit einem Messer einritzen.
  2. Die Tomaten werden nun in einem Topf mit siedendem Wasser blanchiert, bis sich die Schale zu lösen beginnt.
  3. Tomaten aus dem Topf nehmen und in Eiswasser „abschrecken“, um anschließend die Schale abzuziehen.
  4. Tomaten vierteln, entkernen und den Strunk entfernen.
  5. Die Tomaten werden nun in einem Topf zum Kochen gebracht und für etwa 20 bis 30 Minuten eingedickt. Wie lange man die Tomaten im Topf lässt, hängt davon ab, wie dick das Tomatenmark am Ende sein soll. Es gilt: Je länger es im Topf bleibt, desto dicker wird es.
  6. Nun bedeckt man ein Sieb mit einem sauberen Geschirrtuch und gibt die Tomatenmasse hinein. Das Tuch wird zugebunden und mit dem Sieb über einer Schüssel positioniert. Über Nacht lässt man nun den restlichen Saft in die Schüssel tropfen.
  7. Das Tomatenmark kann jetzt in die vorbereiteten Gläser gefüllt und fest verschlossen werden.
  8. Müssen die Gläser noch einkochen, werden diese nun in einem Topf, der mit Wasser gefüllt ist, langsam auf 85 Grad erhitzt.

Im Anschluss müssen die Gläser nur noch abkühlen und sollten dann kühl gelagert werden.

Wer möchte, kann beim Kochen das Tomatenmark auch mit Thymian, Rosmarin oder Oregano würzen. Als weitere Gewürze kommen Knoblauch oder fein gehackte Chili in Frage.

Toamtenmark konzentriert – was bedeutet das?

Die unterschiedlichen Konzentrationen von Tomatenmark lassen sich für verschiedene Zwecke gezielt einsetzen. So ist Tomatenmark mit einem besonders hohen Wasseranteil gut geeignet, um Suppen oder andere Gerichte aufzuwerten.

Für Pizza kommt hingegen ein Tomatenmark in Frage, das einen Wassergehalt von etwa 70 Prozent (2fach konzentriert) aufweist. Je höher die Konzentration des Marks ausfällt, desto geschmackvoller ist es. 80-prozentiges Tomatenmark (1fach konzentriert) ist ideal für die Verfeinerung von Marinaden, Soßen oder Salat-Dressings.

Wie lange ist selbstgemachtes Tomatenmark haltbar?

Neben der Aufbewahrung in Gläsern ist es auch möglich, das Tomatenmark einzufrieren, was sowohl in einer Plastikbox, als auch in Gefrierbeuteln möglich ist.

Im Kühlschrank hält sich das frische Tomatenmark mehrere Wochen. Außerdem besteht die Möglichkeit, bei einem bereits geöffneten Glas das Tomatenmark mit einer dünnen Schicht Öl zu begießen. So bleibt es, ähnlich wie beim Pesto, noch über längere Zeit haltbar.

Foto1: Tomatenmark selber machen, Foto2: Tomatenmark aus frischen Tomaten

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here