Start Tipps & Tricks Grabgestaltung mit Bodendeckern: Diese Pflanzen sind schön & pflegeleicht

Grabgestaltung mit Bodendeckern: Diese Pflanzen sind schön & pflegeleicht

8.633 views
4
Sag's weiter:

Ständig neue Pflanzen auf ein Grab zu setzen, damit es stets schön aussieht, kann mit der Zeit recht teuer werden. Setzen Sie deswegen doch einfach auf Bodendecker.

Bodendecker sind pflegeleicht
Bodendecker sind pflegeleicht
Die Grabpflege kann zu einem zeitraubenden und teuren Unternehmen werden, wenn Sie das Grab regelmäßig frisch bepflanzen. Mit Bodendeckern erzielen Sie dagegen eine harmonische Wirkung, denn das Grab sieht das ganze Jahr über gepflegt aus. Und das zum kleinen Preis! Denn einmal gepflanzt, müssen Sie die Bodendecker nicht immer wieder erneuern.

Sprich also Sie erschaffen eine pflegeleichte Grabgestaltung. Sie können die ausgewählten Bodendecker natürlich auch noch mit einigen blühenden Pflanzen kombinieren oder in eine Ecke der Grabstätte einen kleinen Strauch mit Blüten setzen. Ihrer Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

Das ganze Jahr über sehenswert: Bodendecker für die Grabbepflanzung

Immergrüne Bodendecker sind in der Grabgestaltung besonders beliebt. Die dauerhaft grünen Pflanzen gelten als Symbol für Ruhe, Hoffnung und den Kreislauf des Lebens. Der immergrüne Efeu ist dafür das beste Beispiel. Sie können sich aber auch für blühende Bodendecker entscheiden. Ein harmonisches Bild entsteht immer dann, wenn Grabstein und Bepflanzung zueinander passen. Ein aufwendig gestalteter Grabstein verträgt sich gut mit einer zurückhaltenden Bodenbepflanzung. Zum schlichten Stein passt dagegen eine üppige Bepflanzung.

Bodendecker für sonnige und schattige Lagen

Efeu:

Efeu gedeiht in der Sonne und im Schatten. Sie erhalten die anspruchslose, schnell wachsende Pflanze mit verschiedenen Blattformen und Zeichnungen, von gelb-grün bis dunkelgrün. Efeu braucht auch kaum Pflege. Sie müssen nur wuchernde Ausläufer ein- bis zweimal jährlich stutzen.

Vergissmeinnicht:

An einem halbschattigen bis schattigen Standort ist das Vergissmeinnicht oder Gedenkemein ein schöner Bodendecker. Die Pflanze eignet sich als Grundbepflanzung und kann zum Beispiel mit einer oder mehreren Grasstauden kombiniert werden. Im Frühjahr trägt der Bodendecker wunderschöne, kleine blaue Blüten.

Polsterphlox:

Ebenfalls blütenreich und auch nach der Blüte schön anzusehen ist Polsterphlox oder Teppichphlox. Diesen erhalten Sie in verschiedenen Farben von Weiß bis zum kräftigen Pink. Er blüht im Mai mit unzähligen, kleinen Blüten.

Schleifenblume:

Die Schleifenblume, auch Schneekissen genannt, stellt keine großen Ansprüche an Boden und Standort. Sie trägt im April viele kleine, weiße Blüten und ist nach der Blüte immergrün und ansehnlich.

Sedum-Arten:

Befindet sich das Grab an einem überwiegend sonnigen Platz, kommen Sedum-Arten als Bodendecker infrage. Sedum gibt es in zahlreichen Arten, zum Beispiel als Teppichsedum. Sedum-Pflanzen werden gern im Steingarten verwendet – für das Grab bietet sich deshalb auch eine Kombination mit einigen großen Steinen an.

Kriechspindel:

Für Sonne und Schatten geeignet ist die Kriechspindel. Die robuste Pflanze wächst sehr langsam. Die Kriechspindel ist also auch passend als Bodendecker, der nicht die gesamte Grabfläche einnehmen soll. Ähnlich gute Eigenschaften hat die Kriechmispel.

Efeu
© Gina Sanders - Fotolia.com

Vergissmeinnicht
© BONIN Foto - Fotolia.com

Polsterphlox
© ela110 - Fotolia.com

Schleifenblume
© M. Schuppich - Fotolia.com

Sedum-Art
© Svetoslav Radkov - Fotolia.com

Kriechspindel
© awfoto - Fotolia.com

So werden die Bodendecker richtig gepflegt

Der Pflegeaufwand ist bei Bodendeckern gering. Und auch an den Boden stellen die meisten Pflanzen kaum Ansprüche. Mit einer lockeren Grab- beziehungsweise Gartenerde kommen die Gewächse eigentlich immer gut zurecht. Wenn Sie das beachten, ist das schon die halbe Miete. Ansonsten ist es wichtig, dass Sie die Bodendecker im Frühjahr einmal düngen. Außerdem sollten Sie die Pflanzen bei lang andauernder Trockenheit gießen. Kräftiges Wässern ist dabei grundsätzlich besser als zaghaftes Gießen.

Zusammenfassung:

  • Bodendecker passend zum Grabstein wählen
  • auf winterharte Sorten achten
  • Arten nach sonnigem oder schattigem Standort auswählen
  • im Frühjahr einmal düngen
  • bei längerer Trockenheit gießen

Foto1: © emer - Fotolia.com

4 KOMMENTARE

  1. Hallo, kann Efeu auch unter großen Bäumen gepflanzt werden? Oder welche Pflanzen gedeihen da? Cotoneaster verträgt es jedenfalls nicht…..wäre dankbar für einen Vorschlag! Gruß aus DK, Margarete Bruhn

    • Pflegeleicht wäre beispielsweise ein „Kleinblättriges Immergrün“ oder „Dickmännchen“ (Schattengrün).

    • Klar, so findet man ihn im Wald auch überall. Aber bitte bedenken: Efeu breitet sich sehr schnell immer weiter aus (wenn man ihn lässt). Er wird sich auch den Baum hinaufarbeiten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT