Gartentipps Grillen

Holzkohlegrill reinigen – Schritt für Schritt erklärt

5.517 views
0
Sag's weiter:

Die Gartenparty ist vorbei, Geschirr und Deko weggeräumt und nun fehlt nur noch eines: der Grill. Denn nur, wer ihn nach jedem Grillen reinigt, wird lange seine Freude an ihm haben.

verschmutzter Grillrost
verschmutzter Grillrost

Egal, ob Sommer oder Winter – eine Gartenparty lässt sich zu jeder Jahreszeit feiern. Entweder eben in kurzer Hose und Top oder mit Pudelmütze und Handschuhe. Wichtig ist nur, dass Sie alles richtig vorbereiten, damit es Ihnen und Ihren Gästen gut geht (Lesetipps: Gartenparty im Winter – So machen Sie Ihren Garten partytauglich! und Tipps für eine Gartenparty im Frühling). Dazu zählt nicht nur, dass Sie für ein gemütliches Ambiente sorgen, sondern sich auch gut um das leibliche Wohl Ihrer Gäste kümmern. Und da wir hier von einer Gartenparty reden, ist es natürlich klar, dass der Grill zum Einsatz kommen sollte.

Das ist auch wirklich klasse, würde nach dem Grillen nur nicht immer das lästige Putzen anfallen. Schließlich brennen sich Fett und Fleischreste so richtig in den Holzkohlegrill ein und machen ihn nicht nur unansehnlich, sondern auch unhygienisch. Wer möchte schließlich schon beim nächsten Grillen Fleischreste von der letzten Grillparty an seiner Bratwurst kleben haben? Also heißt es nach jedem Grillen ran an die Bouletten und den Putzlappen schwingen. Mit diesem alleine werden Sie aber sicherlich nicht weit kommen. Einen Holzkohlegrill zu reinigen, erfordert schließlich schon etwas mehr Arbeit.

So wird der Holzkohlegrill wieder blitzblank sauber

➥ Schritt 1 – Grillrost reinigen:

Zunächst einmal sollten Sie dem Grillrost zu Leibe rücken und gründlich reinigen. Dies ist schließlich die zeitaufwändigste Aufgabe. Um diesen wieder gründlich sauber zu bekommen, haben Sie gleich mehrere Möglichkeiten. Sie können den Grillrost z.B.:

  • ausbrennen lassen und anschließend mit einer Drahtbürste vom Ruß befreien
  • in die Spülmaschine geben
  • in feuchtes Zeitungspapier einwickeln und nach ein paar Stunden mit Schwamm und Spülmittel reinigen
  • mit Natronpaste (100 gr Natron + 100 ml Wasser) einreiben, trocknen lassen und danach mit einem feuchten Tuch abwischen
  • mit Backofenreiniger (beispielsweise von Sidol – bei Henkel-Reiniger.de genauer anschauen) oder speziellem Grillrostreiniger (z.B. von Weber – bei Gartenparty.de genauer anschauen) säubern

Langes Schrubben können Sie sich jedoch ersparen, wenn Sie den Rost vor jedem Grillen mit Öl oder Fett einreiben, denn dann setzen sich nicht so viele Rückstände auf dem Grillrost fest.

➥ Schritt 2 – Asche entfernen:

Nun geht es an das Innere des Grills. Wichtig ist, dass Sie nach jedem Grillen die Asche aus dem Kessel entfernen, da diese Feuchtigkeit anzieht. Durch die hohe Feuchtigkeit im Inneren kann es dann wiederum zur Rostbildung kommen. Durch das Entfernen der Asche werden Sie beim nächsten Grillen obendrein auch keine Probleme mit der Luftzirkulation bekommen.

Warten Sie nach dem Grillen, bis die Asche abgekühlt ist. Nehmen Sie dann eine kleine Schaufel und eventuell noch einen Handfeger zur Hand und entfernen Sie die Asche. Viel einfacher und schneller geht es hingegen, wenn Sie einen Aschesauger benutzen.

➥ Schritt 3 – Grill von außen & innen reinigen:

Um den Grill anschließend wieder auf Hochglanz zu bringen, einfach etwas Spülmittel in lauwarmes Wasser geben und die Außen- und Innenseiten von Deckel und Kessel mit einem Schwamm oder Spültuch abwischen. Schon sollte der Holzkohlegrill wieder glänzen wie neu.

Wichtig: Benutzen Sie zur Innen- und Außenreinigung bitte nie Stahlwolle, Bürsten oder andere harte Reinigungsgegenstände, denn diese können die Emaille schnell verkratzen. Das sieht nicht nur unschön aus, diese verkratzen Stellen fangen in der Regel zudem auch als erstes an zu rosten.

➥ Schritt 4 – Grill richtig verstauen:

Damit der Holzkohlegrill auch bis zur nächsten Gartenparty schön sauber bleibt, ist es wichtig, dass Sie ihn richtig verstauen bzw. lagern. Stülpen Sie also am besten eine Abdeckhaube über den abgekühlten Grill. So bleibt er nicht nur sauber, er ist so auch gut vor jeglicher Witterung geschützt.

Wenn die Möglichkeit besteht, dann stellen Sie den Grill am besten auch irgendwo unter, damit er vor Wind und Regen geschützt ist. Ein guter Lagerungsort könnte z.B. der Carport, die Garage, das Gartenhaus oder die überdachte Terrasse sein.

Das gibt es sonst noch zu beachten

Wer lange etwas von seinem Holzkohlegrill haben möchte, der sollte ihn nicht nur nach jedem Grillen reinigen, sondern auch etwas pflegen. Wichtig ist z.B., dass Sie sämtliche Holzbestandteile Ihres Grills einmal im Jahr mit Holzöl behandelt. So verhindern Sie effektiv, dass Risse entstehen. Des Weiteren ist es auch empfehlenswert einmal jährlich etwas Öl auf die Schrauben und Rädchen zu geben.


Foto1: © Marek Gottschalk - Fotolia.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here