Pflanzen Kräuter

Kräuter trocknen für den Winter

7.550 views
1
Sag's weiter:

Um auch im Winter die schmackhaften Aromen von Kräutern genießen zu können, müssen Sie diese rechtzeitig trocknen. Dazu haben Sie gleich mehrere Möglichkeiten.

Hängen Sie die Kräuter zum Trocknen auf
Hängen Sie die Kräuter zum Trocknen auf

Viele legen sich im eigenen Garten ein Beet mit Kräutern an. Diese lassen sich vor allem im Sommer frisch an die Speisen bringen und sorgen so für ein ganz besonderes Aroma. Doch was ist im Winter, wenn es keine frischen Kräuter aus dem Garten gibt? Ganz einfach: Sie müssen für die kalte Jahreszeit vorsorgen und die Kräuter trocknen, um das wohlschmeckende Aroma zu konservieren. Die getrockneten Kräuter im Handel wurden meist nicht schonend genug verarbeitet und haben daher ein schlechtes Aroma. Trocknen Sie die Kräuter selber, dann bleibt das Aroma besser erhalten.

Die richtige Vorbereitung

Kräuter können Sie nicht einfach so trocknen. Sie müssen sie auf diesen Prozess richtig vorbereiten. Dazu zählt z.B. dass Sie die Kräuter zum richtigen Zeitpunkt ernten. Das machen Sie am besten immer kurz vor der Blütezeit, denn dann haben sie noch ihr volles Aroma. Während der Blütezeit kostet die Ausbildung der Blüten und Früchte Kraft, wodurch weniger Inhaltsstoffe gebildet werden. Die Folge: das Aroma ist nicht mehr so kräftig. Ernten Sie die Kräuter daher am besten immer vor der Blüte.

Machen Sie es am besten so: spritzen Sie die Kräuter am Abend mit Wasser ab und ernten Sie sie dann am nachfolgenden Vormittag. So sind die Kräuter sauber und auch schon wieder vollkommen trocken. Letzteres ist sehr wichtig, denn sind die Kräuter feucht, können Sie beim Trocknen anfangen zu schimmeln.

So können Sie Kräuter trocknen

Möglichkeit 1 – Kräuter an der Luft trocknen:

Am einfachsten lassen sich Kräuter an der Luft trocknen. Das ist zwar sehr zeitaufwändig dafür aber auch schonend. Sprich also die Aromen bleiben somit am besten erhalten. Dazu die Kräuter einfach bündeln und an einen warmen, schattigen und windgeschützten Ort kopfüber aufhängen. Ideale Orte zum Trocknen sind z.B. überdachte Gartenhäuser, Dachböden oder Trockenräume.

Nach dem Trocknen können Sie die Kräuter zerkleinern und luftdicht in einem Gefäß verschließen. Sie können die Pflanzenteile aber auch direkt verschließen und erst dann zerkleinern, wenn Sie sie brauchen. So bleibt noch mehr Aroma enthalten.

Möglichkeit 2 – Kräuter im Backofen trocknen:

Wenn das Ganze etwas schneller gehen soll, können Sie die Kräuter auch im Backofen trocknen. Geben Sie die Kräuter dazu locker auf ein Backblech und lassen Sie sie anschließend bei ca. 40 Grad etwa 3 Stunden lang trocknen. Den Kräutern wird somit schonend die Feuchtigkeit entzogen und die ätherischen Öle und somit das Aroma bleiben erhalten. Damit die entstehende Feuchtigkeit aus dem Backofen entweichen kann, sollte die Backofentür einen kleinen Spalt offen bleiben.

Auf die gleiche Art und Weise können Sie die Kräuter übrigens auch im Dörrautomat trocknen.

Übrigens:

Lassen Sie lieber die Finger davon die Kräuter in der Mikrowelle zu trocknen. Dabei kann einiges schief gehen. Außerdem gehen bei dieser Methode immer sehr viel vom Aroma verloren. Haben Sie also lieber etwas Geduld und lassen Sie die Finger von der Turbo-Variante.

Welche Kräuter eignen sich zum Trocknen?

Nicht alle Kräuter eigenen sich zum Trocknen, da dabei sämtliche Aromen verloren gehen. Nicht geeignet sind z.B. Pimpinelle, Sauerampfer, Liebstöckel und Kresse. Diese Kräuter sollten Sie lieber einfrieren oder in Essig bzw. Öl konservieren (mehr dazu hier). Zum Trocknen geeignet sind hingegen:

  • Beifuss
  • Lavendel
  • Bohnenkraut
  • Estragon
  • Waldmeister
  • Majoran
  • Oregano
  • Rosmarin
  • Salbei
  • Thymian
  • Zitronenverbene
  • Pfefferminze

Auch Kräuter wie Petersilie, Basilikum, Schnittlauch und Dill lassen sich trocknen. Allerdings geht dabei viel Aroma verloren.


Foto1: © Antranias – pixabay

1 KOMMENTAR

  1. Ich bin wirklich ein großer Fan von dieser Seite. Ich bin gerade auf den Artikel „Kräuterbeet aus Europaletten“ gestoßen und werde es wenn es wieder wärmer wird, definitiv ausprobieren.
    Letzten Sommer habe ich zum ersten Mal meine Kräuter aus dem Garten selbst getrocknet, ich habe es sowohl mit Lufttrocknen, aber auch mit dem Dörrautomaten probiert. Es funktionierte beides ganz wunderbar. Der Dörrautomat kommt bei mir gerade generell sehr oft zum Einsatz.
    Ich freue mich schon auf die wärmeren Tage, wenn man im Garten wieder mehr arbeiten kann.
    Liebe Grüße,
    Ilse

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here