Ein Mückenstich verursacht starken Juckreiz. Also beugen Sie vor, indem Sie den Plagegeistern den Kampf ansagen. Ich erkläre, welche Pflanzen gegen Mücken helfen.

Mücke
Ein Mückenstich verursacht starken Juckreiz – © nataba / stock.adobe.com

Mücken gehören zu den lästigsten Plagegeistern überhaupt. Besitzt man einen Garten, ist es jedoch völlig normal, dass sich darin unterschiedlichste Insekten tummeln. Glücklicherweise gibt es aber ein paar Pflanzen, die Sie gezielt gegen Mücken einsetzen können. Welche das sind, möchte ich Ihnen nachfolgend verraten.

Mit welchen Mitteln arbeiten Pflanzen gegen Stechmücken?

Besonders im Sommer sind Stechmücken extrem lästig, wenn man zum Beispiel draußen sitzt. Wer jedoch die richtigen Pflanzen um sich herum versammelt, bleibt von den Plagegeistern weitgehend verschont. Der Grund hierfür ist meist der Duft, den diese Pflanzen abgeben. So gibt es zahlreiche Kräuter und Pflanzen, die besonders intensiv riechen und für Stechmücken ein regelrechter Graus sind. Somit bleiben sie fern und das Problem ist gelöst.





Diese Pflanzen halten Mücken fern

Viele der folgenden Pflanzen hat man bereits im Kräutergarten. Doch auch andere Gewächse sind zum Schutz vor Mücken zu gebrauchen. Mit dazu gehören in jedem Fall:

Basilikum Die Mücken werden dank der ätherischen Öle des Basilikums auf Abstand gehalten. Da Basilikum einjährig ist, muss er jedoch jährlich neu gepflanzt werden.

➮ Tipp: Basilikum lässt sich auch ideal auf dem Balkon halten.

Eukalyptus Eine Pflanze, die ebenfalls mit ätherischen Ölen arbeitet, ist der Eukalyptus. Der Duft wird dank des Windes verströmt und hält so die Mücken fern. Er ist bedingt winterhart und daher mehrjährig zu kultivieren.
Katzenminze Wer eine Katze hat, besitzt sicherlich auch solch einen Strauch. Ihr Duft stößt Mücken regelrecht ab. Die Katzenminze lässt sich im Topf oder Kübel auf der Terrasse anpflanzen.
Lavendel Der für den Menschen wohlriechende Lavendel ist dank seiner ätherischen Öle ebenfalls ein Grund für Mücken, um fernzubleiben. Selbst die getrocknete Form stößt Mücken ab.
Minze Von der Minze gibt es mehrere Sorten. Doch sowohl Mojito-Minze, als auch Krause Minze und Pfefferminze halten Mücken sehr gut ab. Es handelt sich dabei um eine ideale Balkonpflanze, die im Garten ausschließlich inklusive einer Rhizomsperre gepflanzt werden sollte. Andernfalls breitet sich die stark wachsende Pflanze sehr schnell im gesamten Garten aus.
Rosmarin Dank des ätherischen Öls ist Rosmarin ein weiteres beliebtes Küchenkraut, das sich auf dem Balkon pflanzen lässt und Mücken abhält. Zudem ist er für Bienen besonders attraktiv. Die getrocknete Zweige sind übrigens ebenfalls wirksam.
Tomaten Wer sie im Garten anpflanzt, hat vor Mücken Ruhe, sowie vor vielen anderen Insekten. Dabei ist es unerheblich, ob es sich um Rispentomaten oder Fleischtomaten handelt.

➮ Tipp: Wer sich im Haus schützen möchte, stellt einfach einen Teller mit geschnittenen Blättern im entsprechenden Raum auf.

Zitronengras Sowohl geräuchert, als auch im frischen Zustand vertreibt Zitronengras die Plagegeister zuverlässig. Es sollte am besten im Haus in der Nähe des Fensters aufgestellt werden.
Zitronenmelisse Sie besitzt einen sehr charakteristischen Duft und fehlt in so gut wie keinem Garten, in dem Heilkräuter angepflanzt werden. Das in der Zitronenmelisse enthaltene ätherische Öl hält neben den Mücken auch andere Insekten sehr gut fern.
Knoblauch Neben der prognostizierten Wirkung gegen Vampire ist Knoblauch auch wirksam gegen Stechmücken.
Schnittlauch Ähnlich wie andere Zwiebelgewächse hält auch der Schnittlauch die Mücken fern. Er lässt sich das ganze Jahr über kultivieren.

➮ Tipp: Der Duft intensiviert sich, wenn Schnittlauch geschnitten wird.

Weihrauch Hierbei handelt es sich nicht um den Echten Weihrauch, sondern um die Weihrauchpflanze, die im Lateinischen als „Plecthranthus coleoides“ bezeichnet wird. Der Duft ist anders als bei Echtem Weihrauch, hält jedoch die Mücken sehr gut ab.

➮ Tipp: Setzen Sie für eine noch bessere Wirkung den Weihrauch mit anderen abschreckenden Gewächsen zusammen in einen Kübel.

Ringelblumen Eine Blume, die ebenfalls in keinem Kräuter- und Heilgarten fehlen sollte, ist die Ringelblume. Sie ist dank ihres Geruchs auch Bestandteil in vielen Insektenschutzmitteln, die auf natürlicher Basis wirksam sind.
Tagetes Tagetes sind auch als Studentenblumen bekannt. Ihr Duft vertreibt Mücken im Nu, weil er von ihnen als extrem unangenehm empfunden wird.
Wacholder Wacholder gehört zu den Zypressengewächsen und enthält ätherische Öle, welche die Insekten fernhalten.

Wie anhand der Liste zu erkennen ist, halten insbesondere Gewächse die lästigen Mücken fern, die ätherisches Öl enthalten. Jedoch sind nicht zwingend alle Pflanzen geeignet, nur weil in ihrem Inneren ein solches steckt.

Weitere Tipps zum Fernhalten von Mücken

Die Liste deutet bereits an, dass Sie nicht unbedingt das Gewächs kultivieren müssen, um sich vor Mücken zu schützen. Alternativ gibt es noch andere Wege, um dieses Ziel zu erreichen:

❍ Tipp 1:

Die Duftstoffe entfalten sich am besten, wenn die Gewächse geschnitten oder zerrieben werden. Dann ist die Wirkung umso höher. Geben Sie die verarbeiteten Blätter einfach auf Teller und stellen Sie diese verteilt auf. Der ideale Zeitpunkt hierfür ist am Morgen oder spät am Abend, da zu diesem Zeitpunkt die Mücken am aktivsten sind.

❍ Tipp 2:

Um Mücken im Garten generell unter Kontrolle zu halten, sollten Sie eventuelle Wasserquellen wie Regentonnen regelmäßig auf Mückenlarven überprüfen, um diese gegebenenfalls auszurotten.

❍ Tipp 3:

Einige der Pflanzen arbeiten auch gegen Wespen, da auch sie die Duftstoffe nicht ausstehen können. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn es sich um ätherische Öle handelt.

Mutter, Hundebesitzerin und leidenschaftliche Hobbygärtnerin. Schon als Kind habe ich gemeinsam mit meinen Eltern den heimischen Garten bewirtschaftet und mich für dessen Gestaltung interessiert. Jetzt besitze ich meinen eigenen Garten und zeige meiner Tochter, wie einfach es ist Obst, Gemüse und Blumen selbst zu züchten. Ein Garten bedeutet viel Arbeit - er belohnt uns dafür aber auch mit einer reichen Ernte, wunderschönen Blumen und dem tollen Gefühl aus eigener Kraft etwas geschaffen zu haben.

Diesen Gartentipp kommentieren