Die Sommer werden immer trockener, das heißt man muss mehr gießen. Man kann aber im Vorfeld schon Pflanzen wählen, die wenig Wasser benötigen.

Pflanzen mit wenig Wasserbedarf
Fetthenne – eine Pflanze mit geringem Wasserbedarf | © AnnaReinert / stock.adobe.com

Der Klimawandel zeigt es uns oft mehr als deutlich: Die Sommer werden trockener, es regnet weniger und die Temperaturen steigen. Auch wenn man das beim Verlauf von manchen sommerlichen Monaten kaum glauben mag. Dennoch ist es eine Tatsache, worunter auch viele Pflanzen im Garten zu leiden haben. Aber es gibt auch durchaus Pflanzen, die wenig Wasser benötigen.

Damit das Gießen nicht Überhand nimmt, kann man mit ein paar Tricks das Gießen schon von vornherein reduzieren.

Den Boden bearbeiten

Zuerst sollte man das Unkraut komplett aus dem entsprechenden Beet entfernen. Danach den Boden bearbeiten. Bei schweren Böden mit Kies oder Splitt die Erde durchlässiger machen oder wenn der Boden zu viel Sand enthält, Bentonit (Tonmineralmehl) verwenden.

Die richtigen Pflanzen wählen

Worauf es aber ganz besonders ankommt, sind die richtigen Pflanzen, die von Natur aus weniger Wasser benötigen.

Gehölze die wenig Wasser benötigen
So kann man bei den Gehölzen auf Sommerflieder, Sommerginster, Perückenstrauch oder auch die Bartblume zurückgreifen.

Stauden, die wenig Wasser benötigen

Bei den Stauden empfehlen sich Zierlauch, Prachtscharte, Schafgarbe, Fette Henne, Ehrenpreis und auch die Aster und der ausdauernd gelb blühende gewöhnliche Sonnenhut (Rudbeckia Fulgida Goldsturm). Mit dieser Auswahl sieht der Garten lange Zeit hübsch aus, auch ohne jeden Tag gießen zu müssen.

Gartentipp des Tages!

Ringo von Gartentipps.com

Gründer und Chef-Redakteur von Gartentipps.com. Hat auf dem Dorf (bei Oma) zwischen Stachelbeeren, Kirschbaum und Hühnerhof seine Leidenschaft fürs Gärtnern entdeckt.

Ein Kommentar

  1. Liebes Team, ich habe am Haus ein Kiesbeet, da kommt wenig Regen hin. Welche Pflanzen kann ich dafür pflanzen? Vielen Dank im voraus, MfG.

Antwort hinterlassen